Vaskuläre Demenz

  • Guten Tag, bei unserer Mutti wurde 2019 Vaskuläre Demenz als mögliche Ursache für ihre Vergesslichkeit diagnostiziert (nach MRT). Im Herbst ist unser Vati verstorben. Seit der Diagnose erhielt unsere Mutter keinerlei Therapie von ihrer Hausärztin. Auch der Neurologe sagte, sie brauche nicht wiederkommen. Was raten Sie? Wir (3 Geschwister) wohnen alle übers Land verteilt, aber wollen uns optimal kümmern. Wie kann das sein, dass sie nicht auf diese Diagnose behandelt wird? Nach dem Tod unseres Vaters hat unsere Mutti ziemlich abgebaut, war zur Kur. Aber jetzt möchten wir wissen: Kann sie allein leben? Was können wir tun? Ich würde sie gern zu uns in unser Haus holen, aber sie möchte nicht umziehen.
    Im Vordergrund steht die Frage nach Therapie und Ansprechpartner.
    Krankenkasse ist die Knappschaft.
    Den Rat, sie solle den Arzt wechseln, bringt nichts, da es in ihrer Region so gut wie keine Ärzte gibt...
    Vielen Dank

  • Hallo ankerstin,
    Auf die Hilfe von Ärzten brauchen Sie nicht zu hoffen.
    Die Initiative sollten Sie selbst ergreifen.Machen Sie sich schlau,bedenken aber bitte,daß es keine Heilung gibt.
    Mit Medikamenten würde ich nur arbeiten,wenn psychische Auffälligkeiten auftreten (Aggressivität, Wahnvorstellungen, Halluzinationen, Ängste und Unruhe ),da diese starke Nebenwirkungen haben.
    Selbstverständlich gibt es Antidementiva, die den geistigen Verfall verzögern sollen.
    Aufzuhalten ist er nicht!
    Bis heute faselt der Neurologe von Psychose!!? ?
    Psychosen entstehen durch Dopaminueberschuss im Gehirn-meine Mutter hat aber Parkinsonsymptome und diese entstehen durch einen Dopaminmangel.!!!!
    Somit verstehen Sie meine Beurteilung über Ärzte -unfähig und inkompetent.
    Die Diagnose Demenz habe ich gestellt und zu Beginn habe ich völlig am Rad gedreht und meinte meiner Mutter alles einwerfen zu müssen, um sie noch möglichst lange bei mir zu haben.
    Aber wenn Sie meine Mutter sehen würden, die durch die anhaltenden Wahnvorstellungen oft Todesaengste hat,bei denen wir aufgrund der ganz empfindlichen Lewy Body Demenz medikamentös fast nichts machen können, würden Sie mich verstehen und diese schreckliche Krankheit nicht noch hinauszögern wollen.
    Aktive Sterbehilfe in Deutschland -das ist mein allergrößter Wunsch.!!!!!
    Die Betroffenen von dem unaufhaltsamen Verfall zu erlösen und auch den Angehörigen,die sich so aufopfern müssen, mitleiden und keine Hilfe bekommen,wieder ein normales Leben zu ermöglichen.
    Werden Sie selber tätig!!
    Sie können mich gerne jederzeit kontaktieren -gerade im Bezug auf Medikamente kann ich Ihnen gut weiterhelfen.
    LG und viel Kraft
    Barbara

  • Hallo Barbara, danke für Ihre offene Antwort. Meine Mutti ist noch geschäftsfähig, jedoch muss etwas passieren. Ich habe einen sehr guten Hausarzt, zu dem sie gehen kann, wenn sie uns besucht. Er möchte die Ursachen checken und dann eine Behandlung empfehlen. Ich weiß, die Demenz ist nicht heilbar. Wir holen uns erstmal von allen Seiten Rat, den wir erhalten können. Es tut mir sehr leid, dass Ihre Mutter so einen schweren Verlauf hat. Ihre Antwort hat mir geholfen, so wie mein plan auch war, mich zu kümmern. Denn in der Heimatstadt meiner Mutter ist sie absolut unterversorgt. Herzlichen Dank für Ihr Angebot, mich zu melden. Beste Grüße, ankerstin

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!