Es ist vorbei

  • Hallo,


    meine Mutter ist gestern verstorben.


    Ich möchte mich ausdrücklich bei allen hier im Forum bedanken.
    Ich fand hier immer ein offenes Ohr für all die Probleme, die beim Thema Demenz auftreten.
    Ich werde meiner Mutter eine würdige Trauerfeier organisieren und anschließend ihren Nachlass regeln.
    Ich konnte gestern im Heim von ihr Abschied nehmen und dabei feststellen dass sie wohl friedlich eingeschlafen ist, soweit man das beurteilen kann.
    Es wird mir gut tun mich demnächst für eine Weile nicht mehr so ausführlich mit dem Thema Demenz beschäftigen zu müssen. Irgendwann werde ich wohl selber davon betroffen sein, aber das kann noch dauern.
    Ich verabschiede mich von allen und wünsche allen viel Kraft. Natürlich werde ich hier regelmäßig reinschauen.


    Vielen Dank und Tschüß.

  • Hallo,Andydreas,ich habe gelesen dass ihre Mutter nun gestorben ist.Ich möchte Ihnen mein aufrichtiges Beileid aussprechen.Hoffentlich wird es jetzt etwas leichter für sie.So schlimm,wie es ist,wenn die Mutter verstirbt,aber ich glaube,es ist auch eine Erlösung .Nichts ist schlimmer,als dieses Leiden zu sehen.FÜR SIE MUSS DAS LEBEN WEITERGEHEN.Alles Gute Rosina

  • Hallo Andydreas,
    Meine herzliche Anteilnahme zum Tode deiner Mutter! Sie wird nun an einem besseren Ort ohne Angst und Schmerz sein..
    Liebe Grüße
    Rose60

  • Hallo Andydreas,


    ich fühle mit dir. Dass sie friedlich auf Ihre Weise eingeschlafen ist, das ist schön.


    Für die Zukunft von mir alles Gute, sowohl für Dich als auch für deine Mama. Jeder geht auch danach seinen eigenen Weg mit Reflektion manchmal früher, manchmal später. Du brauchst, so wie ich das Lese, jetzt erst einmal Abstand. Das ist nur allzu verständlich.


    Da du wahrscheinlich jetzt nicht mehr so oft hier mitlesen wirst, möchte ich trotzdem anmerken, dass ich persönlich nicht daran glaube, dass man zwingend dement werden muss. Es gibt erste Hinweise von Hüther über dien Nonnenstudie und von Louis Blank und auch einigen anderen, die das noch nicht so gut erforschte Thema Demenz und bisherige Erkenntnisse, in Frage stellen, durch neue Forschungsarbeiten und Erfahrungen.
    Aber das soll jetzt hier nicht das Thema sein. Mich würde es nur freuen, wenn du nach der Pension nicht an ein unabänderliches Schicksal glauben würdest. Und selbst wenn man dement werden sollte, was auch körperliche Ursachen haben kann, dann kann diese doch ganz anders verlaufen, wenn man sich vorher viele Gedanken gemacht hat, die einen auch in der Demenz im Unterbewussten begleiten, so dass man anders sein wird, als die Eltern es gewesen sind.


    Liebe Grüße an Dich und alles Gute auf deinen weiteren Wegen

  • Auch von mir mein herzliches Beileid. Meine Mutter ist im letzten Jahr gestorben und ich habe erstmal Zeit für mich gebraucht. Denken Sie an all die schönen Momente zurück, die sie mit ihr verbracht haben. Das hat mir geholfen, obwohl in Träumen mich manchmal noch die an alten Ängste anfallen. Finden Sie Ihr Leben, erfinden Sie sich neu. Ich drücke die Daumen!

  • Hallo Andydreas,
    auch von mir mein aufrichtiges Beileid.
    Was Du alles mitgemacht und ausgehalten hast- ich weiß nicht,ob ich das schaffen würde.
    Hochachtung!
    Ich werde ja aufgrund des Wahns meiner Mutter tagtäglich mit dem Thema Tod konfrontiert.
    Heute hatte sie selbständig! !???ein Bett im Fremdenzimmer von der Wand in die Mitte des Zimmers gestellt,damit DIE??heute Abend Platz zum erschiessen oder für die Todesspritze haben.
    Sie hat sich von mir verabschiedet und mir für alles gedankt.
    Und das erleben wir mehrmals die Woche.
    Ich wünsche Dir viel Kraft
    LG in den Norden
    Barbara66

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Andydreas, auch ich möchte mich der Anteilnahme anschließen. Nach meiner Erfahrung schlafen die meisten Menschen friedlich ein, besonders wenn sie gut aufgehoben und eingebunden sind. Und dafür haben Sie alles getan. Ihre Mutter konnte Ihnen dafür nicht mehr danken, aber das haben Sie ja auch nicht erwartet. Ihnen alles Gute, Ihr Martin Hamborg

  • Vielen Dank für die netten Worte an alle.
    Am kommenden Dienstag findet nun die Beerdigungin einem sehr kleinen Kreis statt.
    Danach muss ich dann unseren gemeinsamen Haushalt auflösen und mich so langsam nach einer neuen, kleineren Wohnung umsehen.
    Allen hier im Forum wünsche ich Antworten auf alle Fragen und gute Ratschläge, die in unserer Situation weiterhelfen.
    Alles Gute.

  • Vielen Dank Sonnenblümchen,
    ich denke ich konnte eine angemessene Trauerfeier mit Hilfe des Bestattungsunternehmens organisieren. Leider gab es bisher nur 6 Anmeldungen, aber das liegt natürlich auch daran, dass sie aufgrund der Krankheit seit 15 Jahren isoliert war. Ich hoffe dass das Wetter mitspielt. Obwohl ich nicht religiös bin habe ich doch die hiesige Pastorin für die Durchführung gewinnen können. Meine Mutter war ja auch zeitlebens in der Kirche.
    Im Anschluss an die Beerdigung werden wir uns gemeinsam in einem kleinen Cafe zusammensetzen und meiner Mutter gedenken.
    Ich habe in den letzten Tagen viele Dokus zum Thema Demenz gesehen und leider festgestellt, dass meine Realität eigentlich schlimmer war. Es ist aber auch nicht leicht die Emotionen, die einen befallen sichtbar zu machen. Insgeheim freue ich mich darauf, dass die Demenz vorerst kein Thema in meinem Leben mehr spielen wird.
    Danke noch mal an alle fürs Mitfühlen.

  • Hallo Sonnenblümchen,


    ja, es war erträglich. Sie ist jetzt wieder bei ihrem Ehemann.
    Danke fürs an mich denken.
    Ich bemerke bereits, dass das Thema Demenz etwas mehr in den Hintergrund gerät, aber so ganz loslassen wird es mich wohl nicht mehr. Jetzt wird in aller Ruhe entrümpelt. Da wird es auch noch viele nachdenkliche Momente geben.
    Ich werde dem Forum sicherlich noch erhaltan bleiben. Gruß an alle.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!