Achtet unbedingt auf Euch selbst......

  • Guten Abend in die Runde


    derzeit habe ich bei mir selbst eine medizinische Baustelle nach der anderen..in einer merkwürdigen Häufung....

    Inzwischen denke ich, dass ich in den letzten 4,5 Jahren zu wenig auf mich selbst geachtet und manche Beschwerden gar nicht so bemerkt habe. Ich war zu sehr auf meine beiden Eltern fokussiert!!!!


    Jetzt rächt sich das bitter...ich habe eine kleine Operation nach der anderen...und es ist nicht einfach....Termine überhaupt zu bekommen...da ja immer noch Corona-Zeit ist....


    Ich fühle mich derzeit wie ein altes Auto, wo eine Reparatur nach der anderen kommt....nur in meinem Fall...muß ich jetzt z.B, 3 Monate warten auf einen Termin beim Fußchirurgen für eine Erstuntersuchung...weil Hallux Valgus operiert werden soll...der Op-Termin ist dann nochmal später...und ich kann derzeit kaum laufen....und da ich eine schwere Bandscheibenop vor einigen Jahren hatte...macht sich das jetzt überall in meiner orthopädischen Statik bemerkbar...meine Schieflage sozusagen...aber das kümmert keinen Mediziner....meine Füsse haben vorher immer mal leichte Probleme gemacht..ich trage Einlage und keine hohen Schuhe etc...aber jetzt kam es so hart von gestern auf heute......unabhängig davon, dass ich dieses Gesundheitssystem unter aller Kanone finde...denke ich jetzt: wenn ich früher aufmerksamer auf mich gehört und geachtet hätte...hätte ich vielleicht früher das Dilemma bemerkt mit den Füssen...aber wieso suche ich eigentlich schon wieder die Schuld bei mir selbst?...sollte in einem reichen Land nicht der baldmöglichst behandelt werden, der Schmerzen hat....?? offenbar nicht.


    Das finde ich alles nicht besonders super...und auch nicht eines wohlhabenden Industriestaates würdig.....ich könnte k..........grrrrrrr!


    Ich kann also nur den Rat an alle hier weitergeben...unbedingt....immer zuerst und zunächst auf sich selbst zu achten......egal was sonst um einen herum passiert...leider hat mir das vorher selbst keiner geraten.....obwohl ich ja einige Menschen in meinem persönlichen Umfeld hatte...die ähnliche Erfahrungen gemacht haben...aber die haben immer nur Druck auf mich ausgeübt..ich müsse mich um meine Eltern kümmern...etc....


    Ich hadere also derzeit auch mit Gott und der Welt...vor allen Dingen mit der Welt.


    liebe Grüße

  • Liebe Hanne,ich habe von dir immer gute Hinweise bekommen,deshalb tut es mir auch sehr leid,dass du jetzt selbst so angeschlagen bist.Ich glaube,dass viel über die Psyche geht ,die vielen Gedanken,die Sorgen um die Eltern sind ja auch bei dir mit der Heimeinweisung nicht zu Ende.Du bist mir zwar in einigen Sachen zum Beispiel Hausverkauf um vieles voraus,aber es schlaucht und macht uns krank.Mir geht es ebenso.Ich habe Schlafstörungen,Knieprobleme usw.Aber die Lage ist einfach schwierig,Haus kann ich nicht verkaufen,meine Mutter will immer zurück,sie verdrängt den Tod,denkt ,unser Vater ist im Krankenhaus.Ich soll mich kümmern.Das Grab versorgen,das Elternhaus mit Grundstück in Ordnung halten,Mutter besuchen,es nimmt kein Ende.Das eigene Haus mit Grundstück,man dreht sich im Kreise und kommt kein Stück voran.Alles belastet ,dann noch die Lieben Verwandten,die sich schön raushalten und nur schauen,ob man alles richtig macht ,dich dann noch mit hinterhältigen Worten martern...es ist wirklich zum Ausreißen.Mich drückt das alles auch sehr runter und alle Fröhlichkeit geht verloren.Man wird krank.Vor allem die Psyche leidet.Dazu kommt Corona,man hängt nur zu Hause,keine Kontakte,keine Freunde keine schönen Erlebnisse...Selbst wenn man denkt,du müsstest mal was Schönes machen...nichts geht...nur Verpflichtungen,ich kann nicht mehr schlafen,das ist auch schlimm,..alles geht durch den Kopf,keine Lösung in Sicht.Nun zu dir,mit den Terminen ist es schon die ganze Zeit so,hast du etwas,musst du dich auf lange Zeiten einstellen,du kannst nur durchhalten .Ich wünsche dir viel l Kraft,du bist eine starke Frau,du schaffst das.Alles Gute Rosina

  • Danke Rosina und Sonnenblümchen für Euer Mitgefühl,


    nun habe ich zwar endlich bei einer anderen Fachambulanz einen Termin zur Erstvorstellung in die Sprechstunde Mitte Mai bekommen.....aber wann eine Op stattfinden kann, können sie mir nicht einmal in etwa sagen...weil derzeit wieder Notbetrieb wegen Corona und nur unbedingt notwendige Operationen durchgeführt werden...und das wird noch länger so weiter gehen...man kann sich ausmalen...welcher Operationsstau da zusammenkommt.


    Am Ende operiere ich mich noch selbst.....grrrr...also Augen zu...Wutabbau (geht schlecht,weil ich weder Schwimmen (Bäder zu) noch laufen (Fuß) kann.....und durchhalten irgendwie.

  • Hallo in die Runde.


    Das tut mir sehr leid für alle.


    Hanne, :)


    würden vielleicht spezielle Hallux-Schuhe etwas helfen? Würde eine bestimmte Gymnastik dir Erleichterung bringen? Ich würde das unbedingt mit dem Arzt mal besprechen. Ich bin ein verfechter von Krankengymnastik, wenn sie gut gemacht wird. Man kann da ja auch einiges falsch machen.

    Ich habe hier selbst die ein oder andere Erfahrung sammeln können. Und ich bin tatsächlich immer wieder gesund geworden, auch wenn manches lange gebraucht hat. Erste Ergebnisse haben sich aber schon recht schnell eingestellt. Ich habe zum Beispiel falsch Sport gemacht, dazu ein Bürojob und meine Knie haben sich entzündet und ich konnte kaum mehr Laufen, ohne riesige Schmerzen zu haben. Ich habe dann eine Odyssee von Arzt zu Arzt erlebt, dazu noch voll im Berufsleben stehend. Bis dann einer auf die Idee gekommen ist, mir Bäder für zu Hause zu verschreiben und er mir Gymnastik aufgeschrieben hat. Es hat über drei Jahre gedauert bis ich wieder ganz gesund gewesen bin, aber schon in den Anfängen und mit der richtigen Behandlung konnte ich endlich wieder laufen, habe auch Sport machen können usw.

    Hier ist ein Video von Liebscher und Bracht, die, wie ich finde, seriös sind


    https://www.youtube.com/watch?v=d2l83i_hwG4


    Liebe Hanne, ich will dich hier ermutigen, dass du vielleicht bis zur OP doch wieder etwas besser laufen kannst. Aber bespreche das trotzdem mit deinem Arzt, wenn du Übungen machen willst. Ich hoffe du hast keine Entzündung in dem Zeh?


    Liebe Grüße an Dich


    Rosina, :)


    das klingt schlimm, was du da durchmachst. Das ist einfach zu viel. Ich genieße es selbst ein Haus zu haben, aber man braucht auch Zeit dafür. Hier habe ich mein eigenes Leben, Platz, Ruhe und einen Arbeitsplatz indem ich für mich sein kann. Aber noch ein Haus nebenbei zu unterhalten, das würde ich in keinem Falle wollen.

    Welche Vollmachten habt ihr denn? Ich würde entweder das Haus verkaufen oder es gartenmäßig sich selbst überlassen. Das haben wir bei meiner Schwiegermama auch getan.

    Und wenn die Verwandtschaft es anders haben will, dann muss sie das anders machen.

    Man kann das Haus vielleicht auch vermieten.

    Auch für das Knie kann man vielleicht etwas machen. Ich könnte hier ein Video von Johann Lafer empfehlen. Er hat nach einer sehr schmerzhaften Knie-OP keine weitere mehr haben wollen. Als dann aber das zweite Knie auch anfing, hat er sich in die Hände von Liebscher und Bracht begeben. Er brauchte keine OP mehr. Auch das ist eine gezielte Gymnastik, die man in den Alltag einbauen kann. Ohne Zeit für sich, ist es einfach alles nicht mehr zu stemmen. Auch Herr Lafer, der schon einen Burn out hatte, hat das leider bitter erfahren müssen.

    Ich sehe auch so vieles, was schief geht. Unbelastet, bin ich auch nie. Aber ich bin für vieles gewappnet und ich kann meine Auszeiten in Kleinigkeiten finden. Ich vertraue schon lange nicht mehr unserem Kranken-Pflegesystem.

    Jedesmal, wenn ich in ein Krankenhaus oder Pflegeheim komme, denke ich mir, was für ein elend. Und jedes Mal wenn ich in andere Länder schaue, dann denke ich, noch ein schlimmeres Elend.


    Ich hoffe, du kannst für dich doch noch irgendwie Zeit finden.


    Liebe Grüße an Dich


    sonnenblümchen :)


    bei dir muss ich, trotz deiner Lage, ja immer schmunzeln, so wie du das beschreibst, was du hast.

    Es ist die Frage, was das sein könnte. - Vielleicht eine Neurodermitits - Hat mein Mann mal bekommen durch viel Stress, das austauschen einiger Kunststofffüllungen gegen Amalgamfüllungen, durch mehrere Impfungen gleichzeitig ect. Man konnte bei ihm nie einen Auslöser finden. Aber die Mama hatte auch die ein oder andere Allergie. Von daher . . .

    Leider konnte man bei nicht herausfinden, was den Ausschlag letztendlich befeuert hat. Auch hier eine Arzt-Odyssee. Aber außer Cortison fiel keinem etwas ein. Letztendlich hat der Fernseher geholfen mit einer Dokumentation zu dem Krankheitsbild. Das Weglassen von Weizen und Kuhmilch hat letztendlich geholfen und der Ausschlag war nach Jahren Geschichte. Wir essen jetzt Dinkel, Ziegen und Schafskäse und gut ist es. Inzwischen kann er auch mal länger sündigen und es passiert nichts.

    Manchmal kann auch ein Vitamin-Mineralstoffmangel den Stoffwechsel etwas ins Ungleichgewicht bringen. Stress kann in jedem Falle etwas bewirken.

    Ich habe deshalb auch mal Ausschlag bekommen. Ist aber wieder weggegangen. Vorher habe ich richtig gemerkt, wie bei Stress alles bei mir gekribbelt hat. Am Rücken und am Bauch war das dann kaum zum Aushalten. Hat man dann irgendwann auch gesehen. 8) Nach ein paar Wochen war es aber wieder gut.

    Sonnenblümchen blüht nach außen, aber rot anstatt gelb. ;) Dann hoffe ich du schaffst es doch noch zum Arzt.


    Liebe Grüße an alle <3


    Ich habe hier ohne anschließendes Durchlesen geschrieben. Man verzeihe mir bitte eventuelle Fehler ect. Ich werde jetzt arbeiten müssen.

  • Sonnenblümchen, danke für deine Antwort.


    Aber ich denke, du hast im falschen Thread geantwortet. 8o

    Du warst im Sterbehelferthread unterwegs.

    Mohnblume ist, finde ich, eine gute und passende Idee für dein jetziges Erleben. ;)


    Liebe Grüße

  • Hallo Teuteburger,

    ich bin eine "orthopädische Dauer-und Großbaustelle"....ich mache regelmäßig für mich Krankengymnastik zu Hause, um mich halbwegs stabil zu halten....auch für die Füsse mache ich solche Übungen.....Schuhe und Einlagen habe ich auch und trage sie.....Absatzschuhe schon seit über 20 Jahren nicht mehr...trotzdem werden die Füsse immer breiter und die Ballen größer...es ließ sich zwar alles verzögern, aber letztlich nicht aufhalten......Liebscher und Bracht kenne ich auch :) ....hilft halt auch nicht immer....lindert aber oft.....


    Solche Arzt-Odyseen kenne ich auch..insbesondere als ich noch berufstätig war, war das enormer zusätzlicher Stress und hat oft wenig gebracht...manchmal hatte dann ein Mediziner tatsächlich eine zündende Idee, die geholfen hat....das hat es auch gegeben...aber selten....meist wurde halt etwas vorgeschlagen,was noch nicht versucht wurde und ich als "brave" Patientin habe alles schön mitgemacht und auch viel investiert....mit oft mäßigem Erfolg.....aber ich klammerte mich natürlich an jede Hoffnung, dass es einmal besser wird....ich bin seit über 20 Jahren chronische Schmerzpatientin inzwischen.....


    Inzwischen setzt ich mehr auf mich selbst, mache viel Gymnastik und achte darauf, dass ich viel Bewegung und Entspannung habe...das geht jetzt, wo ich in Rente bin natürlich 100 x einfacher :) .....ich versuche so wenig wie möglich Kontakt zu ärztlichem Personal zu haben...auch schon vor Corona ;)


    liebe Grüße


    P.S.: für Sonnenblümchen alias Mohnblümchen:

    ich kenne das auch, dass ich bei Stress Hautausschläge bekomme....die Hautärztin meinte, das sei so eine Art Schuppenflechte...und da spiele die Psyche immer eine große Rolle..."bekämpft" wird das Ganze dann im Anfangsstadium mit einer leichten Cortisonsalbe und ich achte zusätzlich auf mehr Erholungszeit...dann fängt es sich wieder.

  • Hallo nochmals Teuteburger,

    ich hab mir jetzt doch nochmals etliche Videos von L+B angesehen...und da ich ja noch viel Zeit sowieso habe bis zur OP (Erstvorstellung Sprechstunde in Klinik erstmal jetzt Ende Mai)...werde ich mal ein bisschen üben...schaden kann es ja nicht :)

    also danke für Deinen Tipp...weil er mich wieder neu wachgerüttelt hat :)


    liebe Grüße


    P.S.: das Forum hier ist einfach unbezahlbar :)

  • Hallo Hanne,


    dann weißt du eh, was dir am besten hilft, bei der Erfahrung.


    Ja, Liebscher und Bracht machen ihre Sache gut. Aber alles kann man damit nicht wegbekommen. Da sind sie mir auch oftmals zu enthusiastisch. Aber definitiv oft hilfreich.


    Dann von mir alles Gute für deinen Zeh. Ist leider nur ein lahmer Versuch, denn ich weiß wie mistig das ist, wenn man nicht richtig laufen kann . . .


    Liebe Grüße

    • Offizieller Beitrag

    Hallo in die Runde, die Tipps und das vertraute gegenseitige Verständnis überraschen mich immer wieder, weiter so! Mir kam der Gedanke: Wir dürfen auf uns achten, denn die wichtigste Achtung die wir brauchen ist die Selbstachtung...


    Natürlich reagiert der Körper auf den seelischen Druck, den Sie so lange hatten. Dann braucht nicht nur die Seele sondern auch der Körper volle Aufmerksamkeit, - und je mehr wir merken, desto besser. In diesem Sinne freue ich mich über die Tipps und die verständnisvollen Erklärungen, Ihr Martin Hamborg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!