Gibt es hier vielleicht irgendwann im Forum, einen privaten Raum zum Austausch

  • Hallo an alle,


    beim letzten Thema, in dem es um meine Mama und das Gift gegangen ist, habe ich doch festgestellt, dass ich das nicht so habe stehen lassen wollen.

    Bei meiner Mama ist noch nicht ganz klar, wohin die Reise letztendlich gehen wird, wobei ich denke, dass Demenzen sehr individuell sind und bei weitem noch nicht alles herausgefunden worden ist.

    Und gerade weil hier noch einiges so wage ist, möchte ich so manches hier doch lieber in einem privateren Rahmen schreiben.

    Wenn eine Demenz offensichtlich ist, dann macht es mir nichts aus, öffentlich zu schreiben.


    ich weiß nicht, wie ihr das empfindet. Manches ist doch wirklich sehr privat, gerade die eigenen Verletzlichkeiten, Ängste und auch das Verhalten der gegenüberliegenden Person, sind doch ein heikles Thema. Wie gesagt, wenn es um eine offensichtliche Demenz geht, ist mir es Recht, wenn jemand über meine Hilflosigkeiten, aber auch die schönen Momente usw. liest.


    Im Grunde will ich so schreiben können, dass, selbst wenn die betreffende Person das Geschriebene dann lesen würde, dass sie sich nicht schlecht dabei fühlen muss, sondern dass sie sagen kann: Ja meine Verletzungen, Ängste, Fehler und Schwächen, muss ich nicht verstecken, aber ich will trotzdem als würdevolle Person hier stehen.


    Ich bemühe mich ohnehin das immer so darzustellen. Denn alles hat einen Grund.


    --------------


    Es hilft mir aber trotzdem hier manches niederzuschreiben, denn ich habe hier sehr freundliche und empathische Menschen kennengelernt, deren Unterstützung ich schätze.


    Aber wie gesagt, manche möchte ich auch mal in einem privaten, nicht öffentlichen Rahmen diskutieren können. :)


    Liebe Grüße an alle

  • Teuteburger

    Hat den Titel des Themas von „Gibt es hier vielleicht irgendwann im Forum einen privaten Raum zum Austausch“ zu „Gibt es hier vielleicht irgendwann im Forum, einen privaten Raum zum Austausch“ geändert.
  • Ach liebe Teuteburger,

    Du sprichst mir aus der Seele.....

    Ich habe auch oft Bedenken manches hier öffentlich zu schreiben.....und dann schreibe ich doch (wobei ich mich öfters vorher selbst zensiere)....und zwar...schreibe ich, weil es mir weiterhilft und ich sonst keine Möglichkeit zum Austausch habe.

    Ich nehme an, viele lesen hier im Forum mit, aber schreiben eben gerade nicht selbst..und zwar aus den gleichen Bedenken, die uns durch den Kopf gehen ;-)


    Es wäre wohl durchaus machbar, so einen Raum für privaten Austausch im Forum einzurichten, ist aber vermutlich nicht gewollt. Wir hatten es ja schon früher einmal angesprochen....ich weiß nicht, ob Du Dich noch dran erinnerst...evtl warst Du auch nicht mit dabei...


    Manchmal denke ich sogar...das Forum ist nur für konkrete Fragestellungen gedacht....und dann bekommt man, meist auch eine Antwort.....


    ...aber für die "fortlaufende" "Leidensschilderung"......war das Forum wohl ursprünglich eher nicht gedacht......das haben wir, die oft hier schreiben, aus unserer Not heraus....dann halt einfach so gemacht ;-)


    Liebe Grüße

  • Danke, Herr Gust,


    für die Info.


    Eine weitere Möglichkeit wäre das http://www.med2-forum.de. Hier kann man über PN mit mehreren Personen einen Austausch haben, ohne, dass andere dies einsehen können. Das habe ich mit Hanne zusammen gemacht, als das Forum hier umgestellt worden ist.


    Das Alzheimer-Forum kommt mir, auf den ersten Blick, etwas unübersichtlich vor. Ich werde aber trotzdem mal schauen.


    Es ist wahrscheinlich, wie Sonnenblümchen und Hanne es beschrieben haben. Dies hier ist eher ein akutes Forum, für entsprechende Hilfen und Ratschläge, die jeder dann nachlesen kann. Der Thread: Wie geht es Euch . . . " ist eher ein Austausch über langfristige Belastungen, über eigene Ängste, aber auch Schwächen, Traumatas, die einen irgendwann einholen, aber auch über Fehler im System, die man nicht verändern kann . . .


    Schade ist jedoch, wenn wir das Forum für einen weiteren Austausch wechseln, dass diejenigen, die uns auch eine zeitlang begleitet haben, dass die uns dann eventuell nicht finden werden. Nicht alle schreiben hier regelmäßig mit, lesen aber vielleicht mit, wie Rose, Grünes Licht, Andydreas, KoDo, Elisabetha, Barbara, Roswitha, Rosina, Rose . . . Sorry, falls ich jemanden vergessen haben sollte. Das ist einfach deshalb der Fall, weil ich kein so gutes Namensgedächtnis habe. Das ist bei mir noch ausbaubar.


    Ist es nicht möglich, dann oben festzuspinnen, dass wir für den: "Wie geht es Euch-Thread" umgezogen sind.


    Wie gesagt, sobald sich in Sachen Demenz etwas verhärten sollte und ich hier akute Fragen habe, würde ich wieder hier schreiben.


    Ich halte die Wie-geht-es-Euch-Threads für wertvoll, auch in diesem Forum, weil, wie Herr Hamborg es beschrieben hat, hier etwas stattgefunden hat, was er nicht für möglich gehalten hätte.


    Sie werden aber im Laufe der Zeit hier einfach untergehen, denke ich, aber vielleicht werden auch neue entstehen, durch neue User, die hier Rat suchen.


    Liebe Grüße in die Runde und an die Moderatoren, die sicher mehr darüber wissen (Oben festspinnen)

  • Hallo Teuteburger,


    ja, ich lese hier immer noch regelmäßig mit und fände es schade, wenn jemand das Forum verlassen sollte. Meine Leidenszeit, bzw. die meiner Mutter liegt zwar schon etwas zurück. Dennoch fühle ich mich hier vielen Mitleidenden verbunden und nehme Anteil an deren Schicksal. Außerdem hoffe ich immer vielleicht mit dem einen oder anderen Ratschlag helfen zu können. Ich hatte hier nie ein Problem damit hier meinen Gefühlen freien Lauf zu lassen, da die Anonymität doch hier gewährleistet ist. Letztendlich geht es doch um die Sache. Durch Corona ist das Thema Demenz doch stark in den Hintergrund gedrückt worden. Ich denke jedoch, dass es uns alle auch in der Zukunft vermehrt beschäftigen wird. Ich hoffe, dass es künftig wieder mehr Beachtung finden werden wird, denn wer damit zu tun hatte weiß, dass das keine Bagatelle ist.

    Grüße an alle, die damit zu tun haben.

  • Liebe Sonnenblümchen und natürlich alle anderen auch,


    Sonnenblümchen, Du sprichst ein Problem an, worüber ich auch schon öfters nachgedacht habe:

    Was ist, wenn unserer demenzkranker Angehöriger verstorben ist.....und wir hier im Forum zwar lange Zeit waren und sich auch Freundschaften entwickelt haben....jedenfalls virtuell....?


    Vielleicht wird man früher oder später dann auch Abschied nehmen aus dem Forum und von liebgewonnen Menschen...einfach, weil die Betroffenheit nicht mehr so sehr da ist.....

    Das ruft natürlich dann erneute Traurigkeit hervor, weil es halt ein Abschiednehmen ist.....

    Ich selbst würde wahrscheinlich nach dem Tod meiner Eltern noch einige Zeit hier bleiben, auch weil ich vielleicht anderen Rat geben kann und so etwas zurückgebe, weil ich hier ja auch viel Hilfe erhielt.


    Aber nach einer gewissen Zeit denke ich für mich, wäre dann die Zeit des Abschiednehmens vom Forum gekommen und Neuorientierung meines eigenen Lebens.


    Zur Frage: Will man uns hier haben? ;-) Da mußte ich direkt schmunzeln....ich habe leider in einer Demenz-Angehörigengruppen erfahren müssen, dass bei der so großen Häufung von Problemen, die ich mit beiden Eltern hatte...ich eher nicht mehr so gern gesehen war....und in die Einzelberatung "abgeschoben" wurde....weil es, so hieß es wörtlich von der Verantwortlichen: zu beklemmend und beängstigend sei......ja super....was sollte ich denn dazu sagen......??? Später wurde mir auch in der Einzelberatung (sogar 2 verschiedene stellen!) nicht mehr weitergeholfen...bzw. Rückruftermin nicht eingehalten....vermutlich...weil ab einer gewissen "Problem-Last".....das Beratungspersonal selbst überfordert ist......ich hatte dann keine Energie mehr, erneut und mehrfach nachzuhaken und es auf sich beruhen lassen......


    Nur wir Angehörigen...wir dürfen und müssen und sollen alles aushalten......da bin ich realistisch.


    Viele Grüße

  • Liebe Sonnenblümchen,

    ich glaube nicht, dass man gleich nach dem Sterbefall aus dem Forum gehen soll....vielleicht aber nach längerer Zeit.....viel länger als 2 Monate ;-)....es sind ja etliche hier noch eine ganze Zeit geblieben und haben auch lange noch geschrieben und Rat und Tipps gegeben....

    Mir ist bewußt, dass Deine Mama gestorben ist.......und ich bin sicher, das ist es den anderen vertrauten Menschen hier auch......und es macht doch einen Unterschied, ob jemand in Trauer ist oder noch nicht.....

    Ich würde Dich auf jeden Fall sehr vermissen....bleibe also bitte noch lange hier :-)


    Ich habe mich heute an einen weisen Satz einer alten Frau erinnert, die mit mir auf einer Reha war, vor langer Zeit.....wir verstanden uns gut, aber ihr ging es sehr sehr schlecht......manchmal war ich deshalb sehr traurig....sie sagte einmal zu mir: Selbst wenn wir uns nach dieser Reha niemals mehr wiedersehen werden, wissen wir doch, dass wir uns auf immer in Gedanken verbunden sind......

    Tatsächlich habe ich noch oft an diese Frau gedacht......



    viele Grüße

  • Hallo in die Runde,


    ich bin von meiner Natur aus so, dass ich gerne noch längere Zeit in einem Forum bleibe, wenn mich ein Thema lange Zeit beschäftigt hat und wenn ich mich viel mit der Materie befasst habe. Es kommt aber auch auf die Mitglieder des Forums an. Wenn hier gegenseitiges Verständnis vorhanden ist, dann macht das Schreiben auch Freude.

    An der Demenz interessiert mich die psychische Seite sehr, genauso wie der Umgang damit. Da habe ich viel von anderen gelernt.

    Da ich auch in Zukunft mit älteren Personen zu tun habe, interessiert mich das Thema auch weiterhin.


    Zudem muss ich von mir sagen, dass ich auch irgendwann weiterziehen werde, wenn ich das Gefühl habe, dass ich alles gesagt habe und wenn ich das Gefühl habe, dass mich neue Lebensbereiche zu sehr in Anspruch nehmen.

    Aber das kann dauern.

    Ich empfinde es auch als eine Art Freundschaft, so wie wir uns hier begegnet sind. Und es ist schön immer mal wieder voneinander zu hören, vor allem, wenn man sich gegenseitig eine so gute Stütze gewesen ist. Ich weiß aber auch, dass Freundschaften viel Freiheit brauchen und das manche sich verlieren können, nicht, weil man etwas falsch gemacht hat, sondern einfach, weil die Wege, die man geht, zu unterschiedlich geworden sind, vielleicht für einen bestimmten Zeitraum oder vielleicht für immer.


    ---------------


    Insofern fände ich es schon gut, wenn es hier auch mal einen entsprechenden privaten Raum geben würde, indem man sich in Zukunft noch weiter austauschen kann, wenn es doch zu privat wird. Wenn es nicht zu privat ist, dann würde ich gerne zu den Demenzthemen weiter mitschreiben, was ich ja ohnehin tun kann.


    Liebe Grüße an alle

  • Hallo in die Runde, die Gedanken - von Ihnen Teuteburger - an einen Abschied aus dem Forum kann ich gut verstehen. In den vielen Jahren haben sich immer wieder engagierte Teilnehmerinnen verabschiedet oder einfach abgemeldet. Wir hatten darüber diskutiert, dass es auch gut ist, sich neuen Aufgaben zuzuwenden.


    Auf der anderen Seite lebt die Selbsthilfe wie die Deutsche Alzheimer Gesellschaft genau von den Menschen, die die Hilfe für andere nach der großen Belastung mit eigenen Angehörigen zum persönlichen Lebensthema gemacht haben.


    Als wir 2006 die Foren konzipiert haben, wollten wir am liebsten den Rat von Angehörigen und die gegenseitige Unterstützung (nur) moderieren und mit Tipps ergänzen, so wie es sich jetzt etabliert hat. Deshalb wünsche ich mir weiterhin, wenn die mir so vertrauten Menschen hinter den Decknahmen ihre Erfahrungen weitergeben können oder sich - soweit es um Demenz geht - aus Erfahrungen in neuen Tätigkeitsfeldern einbringen. Und natürlich, wenn alles vorbei ist, endlich auch wieder Zeit für sich selbst finden.


    Leider hatte das Ministerium kein Interesse an unserem Vorschlag, die sehr persönliche Unterstützung in ein eigenes Forum zu verschieben. Was mich besonders fasziniert hat, war das Wissen, dass alle Erfahrungen im offenen Netz von denen gefunden werden können, bei denen ein einfacher Rat-schlag nicht sofort die Probleme löst. Aus dem gemeinsamen Ringen in der gegenseitigen Unterstützung ist aus meiner Sicht etwas wertvolles entstanden, dass ich nicht für möglich gehalten hätte. Tausende Klicks zeigen, dass es von vielen Menschen wahrgenommen wird.


    Wir hatten schon darüber geschrieben, dass es zunehmend schwierig wird, die eigenen Grenzen zu schützen. Sonnenblümchen nutzt den Weg, persönliche Beiträge wieder zu löschen und es gibt auf dem Forum auch die direkte Kontaktmöglichkeit.

    Was meinen Beitrag in einem anderen geschlossenen Foren angeht, kann ich dies nicht ehrenamtlich leisten, dazu engagiere ich mich bürgerschaftlich schon zuviel und muss auf meine Grenzen achten. Aber vielleicht finden sich ja noch Wege, ich werde jedenfalls das Ministerium auf diese Gedanken aufmerksam machen.

    In diesem Sinne, Ihnen allen schöne Pfingsttage, Ihr Martin Hamborg

  • Danke, Herr Hamborg,


    für Ihre Antwort.


    Ich kann diese nachvollziehen.


    Moderation ist zeitaufwendig, vor allem wenn man selbst mitschreibt, dass weiß ich. Es findet auch nicht immer ein netter Austausch unter den Usern statt.


    Hier habe ich noch keine große Balgerei erlebt, aber es kann halt trotzdem mal sein. Und wenn Moderation bezahlt wird, dann ist es auch eine Frage der Zeit, die hier aufgewendet werden muss.


    Und ich verstehe auch das Ministerium und wie Hanne es richtig sagt, auch die Geldfrage, die überall eine Rolle spielt.

    Es gibt immer nur einen Kuchen, der dann an eine bestimmte Anzahl von Projekten verteilt werden muss. Das dumme bei der Regierung ist, dass sie nicht autark aus sich selbst heraus existieren kann, denn nur dann könnte sie wirklich ein offenes Ohr für alle Bedürftigkeiten der Menschen haben. So aber sind immer weniger Ressourcen vorhanden, als man im Grunde ausgeben müsste. Zudem finden natürlich auch Investitionen statt, die sich hinterher als fehlerhaft erweisen.

    Lange Rede, kurzer Sinn, es geht uns wesentlich besser als in anderen Ländern, aber wirklich gut, geht es uns auch nicht in Krankenhäusern, in der Pflege, in der Landwirtschaft ect.


    In diesem Sinne können wir uns dann überlegen, wie wir es selbst weiter gestalten wollen.


    Liebe Grüße an alle

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!