3. Impfung gegen Covid und die Bürokratie

  • Guten Morgen in die Runde,

    meine Eltern sollen nun im Heim ihre 3. Impfung erhalten und ich hatte bereits vor ein paar Wochen die notwendigen Formulare und Einwilligungen ordnungsgemäß an das Heim zurück geschickt, per Post.


    Nun kam heute morgen eine Email vom Heim:

    heute mittag sei nun der Impftermin und soeben habe das Impfzentrum neue, aktualisierte Formulare und Einwilligungsbögen etc mit aktuellem Datum angefordert.....also ein paar Stunden vorher!!!

    Ich soll nun alles sofort zurückschicken......


    gut ich mache mich an die Arbeit.....das Hochladen der Unterlagen gelingt nicht.....Telefonieren...erneute Email vom Heim....erneuter Versuch...nach 1 Stunde Arbeit schließlich nun.....alles 2 x ausgedruckt....2 x eingescannt.....2 x per Email zurück.....


    Nun hoffe ich wirklich...dass tatsächlich auch geimpft wird...und nicht noch ein 4 und 5 Mal neue Auflagen der Formulare (inhaltlich praktisch keine Änderung , nur Datum ist neu!!) verlangt werden.....


    Bedenken die Verantwortlichen eigentlich, was für Folgen das für die Verwaltungen der Heime, für die rechtlichen Betreuer, für die Angehörigen etc. hat? welche Papierflut, welche Aufregung, welche Portokosten, welche sinnlose Zusatzarbeit???


    Zum Glück war ich heute morgen zu Hause und konnte das alles rechtzeitig bewerkstelligen....


    Diese Info soll im Grund hauptsächlich der "Vorwarnung" dienen für andere Angehörige, bei denen die 3. Impfung noch bevorsteht.....


    liebe Grüße

  • Liebe Hanne,

    neue Auflagen der Formulare (inhaltlich praktisch keine Änderung , nur Datum ist neu!!) verlangt werden.....

    ich verstehe aber auch die Heimleitung nicht :/:| , wieso sie das Affentheater mit macht ?! ...wenn doch das Formular identisch ist und nur das Datum neu sein soll :!::?:

    Viele Angehörige sind so kurzfristig doch gar nicht zu erreichen ! Werden die ,,alten Leutchen" dann nicht geimpft ?! :/:huh:

  • Liebe Sonnenblümchen,


    Das neue Datum mit der erneuten Unterschrift mußte einfach sein für die Ämter....


    naja...die Heimleitung ist ja praktisch gezwungen mitzumachen....weil sich sonst wieder Angehörige beschweren, dass nicht rechtzeitig geimpft werden konnte etc....ich habe die Email vom Impfzentrum vorliegen...die ging wirklich 3 Stunden vor dem Impftermin heute ans Heim.....das ist direkt eine Steigerung im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Impfterminen......beim ersten war es der Heiligabend und bis 2. Weihnachtsfeiertag sollten die neuen Formulare zurück sein...beim 2. Termin waren es ein paar Tage vorher und nun das......


    Da scheint mir weder Lernfähigkeit noch Lernwilligkeit vorhanden bei den Verantwortlichen..... :) :) :)


    Ich war ja auch gezwungen, den Blödsinn heute mitzumachen, obwohl ich eigentlich anderen Termin hatte......die Unfähigen verzapfen Unsinn und die Betroffenen haben dann im Sechseck hochkant zu springen.....


    Die ganze Arbeitszeit im Heim heute wäre doch viel besser für Pflegearbeit an sich gut gewesen....


    wo die Angehörigen es nicht geschafft haben heute....da wird halt dann später (wann? und mit welchem Neudruck an Formualar dann wieder???) geimpft...aber wann, weiß man eben nicht.......und welcher Affentanz dann wieder vorzuführen ist, kann man sich dann wieder denken.....


    Die Bürokratie ist ein Selbzweck und feiert sich selbst.


    Liebe Grüße

  • Hallo nochmals,

    ich habe jetzt ganz genau noch einmal das neuerliche Aufklärungsformular zur Impfung durchstudiert....es enthält außer dem Datum tatsächlich 2 zusätzliche Absätze:


    nämlich die Impfempfehlungen und Hinweise für Schwangere und Stillende, die nun ab sofort gelten.


    Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es schon wieder zum Lachen :) .....

  • oh Mann, zu wahr um schön zu sein:((

    Wirklich unglaublich- für eine Grippeimpfung muss man doch auch nie was unterschreiben.....

    Nicht ärgern nur wundern!!


    Liebe Grüße

  • Guten Morgen zusammen,

    die 3.Impfung gegen Covid kann mit der jährlichen Grippeimpfung ,die Ende September und im November geimpft wird, zusammen verabreicht werden. So nach dem Motto, ein Aufwand. Dies wäre auch mit dem Heim , den Ärzten zu sprechen. :thumbup:

  • Guten Morgen Sonnenblümchen :-),

    das wäre viel zu einfach .......


    Im Heim machte die 3. Anti-Covid-Imfung ein mobiles Impfung des örtlichen Impfzentrums......und die Grippeimpfung macht der Hausarzt, der ins Heim kommt......

  • Liebe Hanne,

    o.k.....in Deinem Bundesland impfen sie ja schon die Bewohner mit der 3.Impfung. Dieses finde ich positiv ! Hier wird erst erzählt, dass die Möglichkeit besteht! So richtig los geht es aber nicht . Aber dies war ja auch bei der ersten Impfung schon so. Das waren Deine Eltern schon längst geimpft und bei uns lief es erst an ! Der Impfstoff gegen Grippe sollte jetzt ausgeliefert werden. Dann muss halt der Hausarzt ran ! Dann kann der halt auch abrechnen.

    Einmal editiert, zuletzt von sonnenblümchen () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Hanne63, bei allem "realen Irrsinn" wie es so treffend bei Extra3 heißt, finde ich es prima, dass es Heime gibt, die für Ihre Bewohner*innen sofort handeln und Angehörige die mitmachen, den Humor behalten und es an richtiger Stelle hinterfragen.


    In meiner 100-Tage-Evaluation habe ich errechnet, dass die Coronamaßnahmen in unseren stationären Bereichen - mit vielen Angehörigenbesuchen - bis zu einer Vollzeitstelle zu Buche geschlagen haben. Sie könnten dem Heim - oder wem auch immer - ein kleines Statement dazu schreiben. Vielleicht findet sich das dann in der Auswertung der Pandemie wieder, zu dem die Heime verpflichtet sind - und vielleicht werden die Erfahrungen dann auch von den Verantwortlichen berücksichtigt ... Ihr Martin Hamborg

  • Liebe Sonnenblümchen,


    :)

    Du bist so wunderbar herzerfrischend für mich.


    Wegen der aktuellen Grippeschutzimpfung, habe ich bisher schon bei 2 verschiedenen Arztpraxen nachgefragt für mich.....Fehlanzeige...noch nichts bekannt und nichts da.....obwohl ja angeblich seit Mitte September der Impfstoff ausgeliefert wird.......


    In der Möglichkeitsform wird vieles angeboten, was dann faktisch gar nicht verfügbar ist......


    Wenn ich demnächst wegen Fuß-Op wochenlang nicht Autofahren kann und lahmgelegt bin....kann ich nicht zur Impfung und anschließend ist dann vermutlich wie letztes Jahr wieder nichts mehr da......möchte, könnte, sollte, dürfte,...was weiß ich......


    liebe Grüße

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!