Bestellzwang oder Beginn von Demenz

  • Hallo ihr Lieben


    Ich bin neu hier und wenn ich die Peoblwme von Euch lese, ist meines ein Kleines, aber für mich fühlt es sich schon sehr beschwerlich an.

    Meine Mutter lebt alleine 500 km von mir entfernt. Ich habe nun vor zwei Wochen herausgefunden, dass Sie wahrscheinlich schon über Monate über Ihre Verhältnisse lebt. Es scheint, dass sie verstanden hat und es nicht mehr tut und ich kehre gerade die Scherben zusammen. Nun werde ich in ein paar Tagen wieder bei ihr sein um zu sehen, ob alles so funktioniert wie telefonisch besprochen.

    Ich habe eine Vollmacht und auch Kontovollmacht.

    Was lässt einen alleinlebenden auf alles reinfallen und bestellen? Online, Post und telefonisch.

    Mein Vater ist 2017 Dezember verstorben.

    Ist es beginnende Demenz oder was kann es sein? Manch Dinge die ich ihr erkläre oder die sie machen sollte, vergisst sie. Sie scheint ansonsten noch alles regeln zu können.

    Wann endmündigt man jemanden und warum?

    Wie kann es auf die Entfernung funktionieren?

    Ich schaue in die Zukunft und habe Angst, da ich Einzelkind bin und nicht weiß wie es im schlimmsten Fall bewältigt werden kann.

    Ich werde natürlich einen Umzug für sie ansprechen, aber das kann dauern, wenn siw wa denn überhaupt in Betracht zieht. Vielleicht ist es auch(noch) keine Demenz. Auf was muss ich achten bzw kann ich achten, was mir bei der Entfernung auffallen könnte?

    Viele Grüsse Petrasilvia

  • Hallo petrasilvia,

    Ich verstehe Ihre Sorgen für, es ist schwer über diese Distanz ein realistisches Bild zu bekommen über den Zustand Ihrer Mutter.

    "Entmündigung" gibt es nicht mehr als solche, unter bestimmten Umständen kann man bei Gericht einen Antrag auf rechtliche Betreuung stellen, wonach dann ein Facharzt für Psychiatrie den entsprechenden Menschen aufsucht und sich einen Eindruck verschafft, ggf.ein Gutachten, das kann man sicher googeln. Solange Ihre Mutter niemanden bedroht und in Gefahr bringt, wird aber kein Grund bestehen für " rechtliche Betreuung". Sie können sich auch beim örtlichen sozialpsychiatrischen Dienst erkundigen. So habe ich es seinerzeit auch im Wohnort meiner Eltern telefonisch gemacht . Die kennen sich mit den Gesetzen und Möglichkeiten besser aus.

    Gibt es vielleicht eine bekannte / Nachbarin, die sich regelmäßig/wöchentlich kümmern könnte und bei der Sie sich erkundigen können?

    Liebe Grüße

  • Hallo Rose60


    Lieben Dank für Ihre Antwort. Da werde ich auf jeden Fall mal anrufen. Es ist für mich die grosse Frage, was ist wenn sie kein Geld mehr hat oder was tut man vorher?

    Sie scheint noch einsichtig, aber wenn man etwas ohne Wissen odermit der " falscher" Sichweise macht, hilft auch keine Einsicht.

    Nein es gibt keine Nachbarin, meine Mutter wohnt in Berlin sehr anonym in dem Haus.

    Ob wir den Bekannten trauen können, ist sehr fraglich und meine Mutter wird auch niemandem belästigen wollen.

    Im Augenblick wird dies noch nicht nötig sein, denke ich, aber Lösungen müssen her.

    Jetzt geht es u.a. Um das Thema Geld ausgeben in Form von Bestellungen.

    Ich bin jetzt hilflos. Wie soll das nur werden?

    Liebe Grüsse Petrasilvia

  • Liebe Petrasilvia!

    Das ist wirklich ein heikles Thema. Als ich entdeckt hatte, dass da Bestellungen durchgefuehrt worden sind ... und nicht bezahlt..... habe ich Schreiben aufgesetzt, in dem ich mitgeteilt habe, dass die Firmen keine Bestellungen meiner Mutter mehr entgegennehmen möchten und alle Kundeninformationen abschliessen sollen. Das ging bei den meisten recht gut - nachdem alle Schulden bezahlt waren. Da es sich um kleinere Summen (aber mehrere davon) gehandelt hatte, war das kein Problem. Bin aber der Meinung, dass ich gelesen habe, dass wenn eine Demenzerkrankung (vom Arzt bestätigt) vorliegt, kann man Käufe rueckgängig machen und das Geld zurueckverlangen. Ich verstehe, dass das nicht das Einfachste ist - aber es ist ein Versuch wert.

    Viel Glueck damit!

    Die Frage ob ein Nachbar/ein Bekannter schauen kann: hier ist nicht sicher, ob dieser Mensch wirklich einschätzen kann, wie es ausschaut und falls man wirklich jemanden findet, ob dieser dann mit der Verantwortung klarkommt. Trotz kontinuierlicher Besuche bei meiner Mutter von Bekannten/Freunden (bevor sie ins Heim kam) hat keiner Verstanden, dass schon viel nur noch im Kopf meiner Mutter passiert und meine Mutter dann ohne irgendetwas zu Essen im Haushalt war und sie sich begnuegt hat mit 1-2 Mandeln zum Mittag...... Dann, als regelmässiges Einkaufen organisiert war, hat sie auf der anderen Seite wie eine "neunköpfige Raupe" alles an einem Tag aufgegessen was ihre Freundin fuer sie (fuer eine Woche) eingekauft hatte.....

    Egal, wie man auch plant und versucht, an alles zu denken, gibt es immer wieder Dinge und Situationen, die einen total hilflos dastehen lassen!

    Viel Glueck fuer dich!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!