Meine Mutter, 87, möchte unbedingt wieder in ihre Wohnung und lehnt mich und meine Familie ab

Datenschutzhinweis: Bitte achten Sie darauf, dass Sie im Forum keine persönlichen Daten von sich selbst oder von Dritten posten. Auch sollten Ihre Angaben keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen.
  • Hust Hust Corona hat unsere Familie erwischt.

    Also zumindestens vorläufig 3 von 5.

    Aber alles gut bis auf Schlappheit, Fieber und besonders bei mir nerviges ständiges Niesen- ich glaub gleich schon wieder.


    Also am 6. war ich mit einem Nikolausgeschenk bei meiner Mutter (hatte wohl schon wieder vergessen dass sie sagte sie hat keine Nachtwäsche).

    Sonst war es wie immer, nicht schlechter, nicht besser.


    Ist also erst ein paar Tage her. Und ich habe nichts besseres zu tun als mir Sorgen zu machen dass ich nächste Woche nicht kommen kann.

    Hab meinen Mann gebeten, meine Mutter anzurufen dass ich frühestens nächsten Montag komme, denn wenn da superheiser anrufe biete ich zu viel Angriffsfläche für Boshaftigkeiten.


    Also seit ich ich das Gericht angeschrieben habe geht es mir erstaunlich dauerhaft gut und dieses blöde Herzklopfen beim Aufwachen ist - WEG!

    Mir gelingt jetzt irgendwie besser eine Sicht von oben und ich erkenne besser, WAS ich alles erlitten habe und gemacht habe.


    So bin ich auf eine Unterstützung meiner Mutter und mir durch das Gericht gespannt. 🥹Dann wird ja meine Mutter wohl auch erfahren dass ihre Wohnung verkauft ist. Abzüglich Bankbelastung. Werde einen Anteil in unseren Safe legen- falls jemand anderes gesetzlicher Betreuer wird- denn ich hatte damit meine Mutter in der Wohnung wohnen bleiben kann auf meine Pflichtteil von meinem Vater verzichtet.

    Fühle mich zwar etwas raffig dabei, aber nachher ärgere ich mich.

    Und um Riesensummen geht es eh nicht.


    🕯️🕯️🕯️für alle, auch für Herrn Hamborg.

  • Liebe Alfi,

    es klingt, als kannst du besser innerlich auf Distanz gehen - das ist gut für dich und deiner Mutter wird es darum ja nicht schlechter gehen. Sie muss ihren Weg für ihr verbleibendes Leben irgendwie finden und das sollte wahrlich nicht nur von dir abhängen.

    Ich wünsche dir gute GEnesung durch Corona hindurch. Nun hast du einen guten Grund mehr für Abstand zu deiner Mutter und aus Erfahrung kann ich dir raten, dich die nächsten Wochen körperlich zu schonen. DAs Virus braucht seine Zeit! Besser jetzt als an Weihnachten ;)


    Ich war am Samstag etwas traurig nach dem Besuch bei meiner Mutter, sie versinkt immer mehr in ihrer Welt, schläft wohl sehr viel auch lt.Aussage der Pflege und sucht händeringend die Telefonnummer von ihrer Mama. Sonst habe ihr Vater immer ihr Kalenderblatt umgedreht - nun habe ich das gemacht... Aber sie erkennt mich immerhin noch.


    Liebe Grüße an alle und alles Gute

  • Liebe Rose,

    Da Ihr eine friedliche Phase habt, leidest Du bei jeder Verschlechterung des Zustandes Deiner Mutter- aber schau sie ist so friedlich!


    Heute morgen- ich kann nur krächzen- bat ich meinen Mann, meiner Mutter telefonisch mitzuteilen, dass ich frühestens wegen Corona nächsten Montag komme.

    Nun und meine Mutter war ganz friedlich und erzählte etwas total wirres von Sachen, die nach O. gebracht würden (da ist sie aufgewachsen). Ich stand daneben und sagte meinem Mann er solle nur schnell noch sagen dass ich ja in einer Woche komme. Und musste an Eure Erzählungen denken.

    Ganz ehrlich? Echt schön, mal keine Krawallmütze als Mutter zu haben.

    Das ist natürlich verharmlost- es ist wie in einem Steven King Thriller.

    Meinen Mann traf es unvorbereitet, aber durch Euch war ich ja schon geschult.


    Schätze diese Phasen werden sich nun abwechseln und wenn meine Mutter dann wieder an die Oberfläche des Demenzteichs taucht wird sie wieder wie ein wildes Tier (verbal) kämpfen gegen den Untergang.


    Meine Mutter schläft laut Pflegern auch sehr viel.


    Lg Alfi

  • Liebe Schwarzerkater, ja das kann in Arbeit und Kosten ausarten beim der gesetzlichen Betreuung: aber irgendwie geht meine Mutter immer einen Schritt weiter (bis auf heute morgen wo sie zum ersten Mal so richtig wirr seit langem war am Telefon) und irgendwie muss sie sich ja erkundigt haben dass man eine Vorsorgevollmacht widerrufen kann.


    Und das wäre einfach eine Katastrophe.

    Dann lieber die ordentliche teure Lösung.


    Lg Alfi🌸

  • Ja es ist echt krass.

    Da ist so eine ehemalige Nachbarin 430 km entfernt, die noch mal spät geheiratet hatte (also so richtig spät )und der Mann ist gestorben. Die Dame lebt alleine in einem sehr großen Haus und ihr Name war eigentlich nie groß gefallen.

    Aber nun ruft sie meine Mutter wöchentlich an und ich habe den Eindruck meine Mutter mit Ihrer fürstlichen Rente wäre als Mitbewohnerin ganz angenehm.

    und das wäre bei dem Zustand meiner Mutter eine Katastrophe.


    Nunja nun hab ich ja agiert.


    Alles Gute Alfi

  • Liebe Alfskoni,

    Natürlich hast du völlig Recht, dass ich mit meiner Mutter nun in einer deutlich einfacheren Phase bin. Ich werde auch nicht vergessen, wieviel Nerven es mich in der aggressiven Phase gekostet hat, als ich noch die Blöde war..

    Du musstest sicher erst so richtig die Nase voll haben um innere Distanz aufzubauen, auch wenn es Rückschläge geben mag. Gut dass du offensichtlich eine gute Beraterin hattest.

    Meine Mutter hat es anfangs auch mal noch geschafft, den heimatlichen Pflegedienst anzurufen, die haben zum Glück gesagt, dass sie gerade nicht genug Leute haben und da wusste meine Mutter noch, dass sie drauf angewiesen ist. Jetzt ist das ja anders. Ihre Bekannten, die noch anriefen, haben sie auch anfangs bestätigt, dass sie in kein Heim gehört.. am Telefon klang sie halt immer sehr überzeugend. Da hatten wir dann Corona als Ausrede passend.

    Ich drücke die Daumen, dass es schnell in deinem Sinne entschieden wird - und nimm Corona erstmal als Ausrede an um Abstand zu halten.

    Liebe Grüße

    Rose 60

  • Gute Nacht Schwarzerkater, ja irgendwie lass ich mich nicht mehr so verletzen,

    Aber das mit der Dame ist natürlich nur eine Idee von mir, da sie plötzlich so oft erwähnt wurde und meine Mutter plötzlich ungeahntes juristisches Fachwissen hat.

    Aber egal, es sind nur Mutmaßungen und ich gehe meinen ordentlichen Weg weiter.


    Gute Nacht

    Lg Alfi🌸

    Einmal editiert, zuletzt von Alfskjoni ()

  • Liebe Rose, wie immer alles seeeehr ähnlich bei uns🌸.

    Dankeschön für Deine Rückenstärkung.


    Meine Therapeutin scheint auch richtig gut zu sein🌸


    Na jedenfalls sind diese Herzklopfen und das endlose Geratter in meinem Kopf- weg!!!


    Alles Gute Alfi❤️

  • Danke Dir kann schon wieder fast normal atmen (puh!) und geniesse kurze Spaziergänge mit dem Hund in der Einsamkeit in der eiskalten Natur, -5 Grad und Sonne(fahre da mit dem Auto hin, braucht nicht lange, wir wohnen gaaaanz schön ländlich :-))

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Alfsjonski, nach dem Schreck Anfang der Woche haben Sie sich offensichtlich wieder gut "erden" können. Es ist ja nur ein innerer Film und so wie Sie schreiben, verstärkt sich die Demenz Ihrer Mutter zusehens.


    Wenn Ihre Mutter in aktiven Phasen an große Veränderungen oder juristische Wege denkt, ist das erstmal nur ein Zeichen aktueller subjektiver Selbstwirksamkeit und damit gut für ihre Psyche. Im Bild gesprochen: der Film Ihrer Mutter ist dann wahrscheinlich sehr schnell zu Ende, weil die langfristige Handlungssteuerung infolge der Demenz vermutlich weit vor dem Anruf bei einem Anwalt aufhört. Insofern ist es gut, dass Sie in Ihrem inneren Film das Szenario nicht weiter ausschmücken und sich darin bestärken, dass der eingeschlagene Weg richtig ist!


    Ich hoffe, Sie erinnern sich noch lange an das Telefonat mit Ihrer Mutter, die im Abstand und über den Telefonhörer ihre inneren und von der Krankheit geprägten Gedanken und Sorgen mitgeteilt hat. In der persönlichen Begegnung wären möglicherweise die alten Muster angesprungen und Sie hätten nicht die Erfahrung machen können, dass diese Muster immer weniger mit dem inneren Erleben verknüpft werden, wo Ihre Mutter immer mehr die innere Geborgenheit und Näheerfahrung zur eigenen Mutter sucht und nicht die Streitmuster mit ihrer Tochter.

    Wenn diese Gedanke stimmt, wäre das Telefonieren die bessere Kommunikationsform - für beider Seiten.

    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen im besten Sinne des Wortes gesunden Abstand und gute Besserung, Ihr Martin Hamborg

  • Hallo Ihr, telefonieren Eure Eltern auch

  • Lieber Herr Hamborg,

    Irgendwie hat mich das wirre Telefonat mit meiner Mutter auch beruhigt: da war sie- ungeschminkt und dement.

    Die sehr kribbelig aktiven Phasen sind jedoch nicht zu unterschätzen: dann sieht sie alle gegen sich und ruft „Gott und die Welt“ an: die Nummer der Auskunft hat sie im Kopf und lässt sich dann verbinden: solche Aktionen kosten dann gerne Eur 40 und mehr.


    So habe ich mir selbst erklärt und fühle mich auch gut dabei, die gesetzliche Betreuung durch mich zu beantragen.

    Wenn sie dann widerrufen hätte: das geht ganz formlos und schnell und dann wäre das Chaos losgegangen.

    Nun habe ich aber vom Richter schon ein Aktenzeichen und das Verfahren läuft.


    Telefonate könnten wirklich bald besser sein…ich halte mich aber im Moment noch an meinem 1x die Woche und ab und zu alle 2 Wochen-Besuche-Gerüst fest.

    Ich mag feste Strukturen (Steinbock).


    Alles Gute Alfi


    Toll dass Sie uns in Notfällen bald noch öfter supporten können!!!!!🎄🌞🌸🍄❤️🎁

  • Hallo Alfskjoni,

    als ich deinen letzten Beitrag gelesen habe, musste ich schmunzeln. Ich bin auch Steinbock und mache es genauso, ein Besuch pro Woche, feste Regeln. Zurzeit ist das auch kein Problem mehr, da meine Mutter mir gegenüber sehr viel freundlicher geworden ist. Ich hab das aber auch in den "aggressiven Jahren" durchgezogen, obwohl mir viele damals gesagt haben 'warum tust du dir das an?' Eigentlich konnte ich das nicht erklären, nehme aber an, dass ich das irgendwie auch für mich getan habe.

    VG und allen Mitlesenden einen schönen 4. Advent!

  • Hallo never20 und Alfi,

    ich halte mich als Widder genauso an die Regelmäßigkeit 1mal pro Woche, ebenso in den schwierigen Phasen :)

    @Alfakoni: ich habe bei meiner Mutter bestimmte tel.nr.die ein Heidengeld monatlich verursacht haben, gesperrt, ein bestimmter TV -Sender, da war dann einfach dauernd besetzt. Weiß nicht, ob du da was drehen kannst..

    Meine Mutter ist nun auch örtlich desorientiert, denkt , sie sei in der Nähe meiner Schwester - was durchaus gut ist. Sie war heute sehr zufrieden, allerdings mit einem Infekt. Bin gespannt, es geht jedenfalls gerade mit größeren Schritten rückwärts.

    Ihre Mama ist ein Riesen-Thema, ob sie sie wohl bald trifft? ..

    Liebe Grüße und allen ein schönes letztes Adventswochenende :love:

  • Hallo ihr Lieben! Ich wünsche euch auch allen einen schönen 4. Advent!


    Wenn ich eure Berichte lese, bin ich immer wieder überrascht, wie unterschiedlich doch die Demenzverläufe sind. Rose60, ich dachte z.B., dass deine Mutter schon deutlich dementer ist als bei den meisten hier, und jetzt lese ich, dass sie jetzt auch örtlich desorientiert ist -- das ist bei meinem Vater schon seit langem so. Und Alfskjoni, dass deine Mutter noch die Nummer der Auskunft im Kopf hat finde ich auch krass -- mein Vater wusste schon vor Monaten keine einzige Nummer mehr und verwechselte Telefon mit Fernbedienung.


    Was habt ihr denn alle für Weihnachtspläne? Ich werde mit meiner Mutter ganz alleine feiern, kleiner Baum, Gansbrust, und wahrscheinlich kein gemeinsamer Besuch bei meinem Vater, weil sie das immer noch zu sehr mitnehmen würde.

  • Hallo Never und Rose und Oiocha,


    Rose habe jetzt alle Sondernummern gesperrt.


    Never schimpfte Deine Mutter auch immer so viel mit Dir dass Du so herzlos seiest sie ins Heim „abzuschieben“?

    Aber eigentlich schimpft sie über alles.


    Oiocha mein Mann und ich besuchen am 24. meine Mutter nachmittags im Heim.

    wir sagen ihr, dass unser Jan noch Corona hat.


    Es war so ein schrecklich anstrengendes Jahr mit so viel Boshaftigkeit bei ihr: da gönne ich den Drillingsjungs, 16, meinem Mann und mir einen ruhigen Heiligabend.

    Schlechtes Gewissen? ja!

    Froh, so entschieden zu haben? Ja!


    Schönen 🕯️🕯️🕯️🕯️

  • Liebe Alfskjoni, ja ich bin die allerschlimmste Tochter
    (gewesen). Bei meiner Mutter ging die Demenz 2014 los. Wir wussten dass damals nicht, sie, die schon immer extrem autoritär und herrisch war, hatte unter (wie ich heute annehme) ersten Wahnvorstellungen einen Unfall. Sie hat das Haus aus dem ersten Stock durch das Fenster verlassen (kein Selbstmordversuch, viel zu niedrig). Folge waren mehrere Brüche, danach weigerte sie sich irgendwas für ihre Reha zu tun, sie lag den ganzen Tag auf ihrem Pflegebett und terrorisierte meinen Vater und mich. 2015 ist mein Vater gestorben und ich musste die Verantwortung übernehmen. Was folgte waren vier Jahre Horror pur, ich konnte tun was ich wollte, nichts war genug, Beschimpfungen, Verunglimpfungen bei Außenstehenden, nicht war richtig, nichts genug, Telefonterror rund um die Uhr.....Ich habe, alles was an Hilfe möglich war drumherum gebaut, Gärtner, Putzfrau, Pflegedienst, Zugehfrau.... und selbst gemacht, was ging. Irgendwann hat sie dann fast das Haus abgebrannt, wenn der Pflegedienst nicht rechtzeitig gekommen wäre, wäre es zu spät gewesen. Bei dieser Aktion hat sie sich verletzt und musste deshalb ins Krankenhaus, dort ist alles völlig aus dem Ruder gelaufen und sie kam in die Psychatrie, Entlassung mit der Diagnose, vask. Demenz, Korsak-Syndrom und Pflege rund um die Uhr erforderlich. Ich habe es dann nochmal mit einer24 h Pflege versucht, die arme Frau war aber nach zwei Monaten völlig am Ende, dann Kurzeitpflege und von dort ins Pflegeheim. Ja und dann gab es noch mal eine lange Zeit, in derdie Besuche ganz schlimm waren, Beschimpfungen von hier bis unendlich. Seit ca. zwei Jahren beherrscht sie das Telefon nicht mehr, d.h. der Telefonterror ist seitdem vorbei. Und seit einem Jahr freut sie sich, wenn ich komme!!! Also manche Sachen dauern.

    LG never 20

  • Juhu mein Corona Test war heute negativ. Im Testzentrum.

    Hätte ich nicht gedacht, bin noch ganz schön verschnupft und schlappi.


    Ich bin mir nicht sicher:

    Also am Samstag fahre ich eh um 15 Uhr mit meinem Mann zu meiner Mutter- wie gesagt wir werden sagen dass ein Sohn noch Corona hat - so dass sie in der Einrichtung bleibt.

    Vor Wochen hatte ich sie mal gefragt ob sie Heiligabend bei uns sein möchte. Nach ganz viel bösen Worten sagte sie ja.


    Nun frage ich mich und Euch, ob ich vor dem Samstag noch mal zu ihr fahren sollte, um mich schon mal blicken zu lassen.


    Meine Meinung, nachdem ich das niedergeschrieben habe:

    Alfi, vergiss es, das Gute Kind sein zu wollen.

    Fahr mit Deinem Mann am Samstag mit Geschenken hin- und warte doch nicht schon wieder auf ein Happyend sondern geh weiter ruhig, freundlich, lieb aber auch bestimmt vor.


    Tschüss

    🕯️🕯️🕯️🕯️🔔

  • Alfi, vergiss es, das Gute Kind sein zu wollen.

    Fahr mit Deinem Mann am Samstag mit Geschenken hin- und warte doch nicht schon wieder auf ein Happyend sondern geh weiter ruhig, freundlich, lieb aber auch bestimmt vor.

    Präg Dir das ganz ganz gut ein und sag es Dir immer wieder, wenn die anderen Ideen kommen!

    Du bist auf einem guten Weg.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!