Das tägliche Leben - Alltagssituationen mit unseren Angehörigen, Tipps aus der Praxis

Datenschutzhinweis: Bitte achten Sie darauf, dass Sie im Forum keine persönlichen Daten von sich selbst oder von Dritten posten. Auch sollten Ihre Angaben keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen.
  • Moin.

    Meine Mutter begrüßte mich heute früh um 6 mit der Klage, sie sei "untenrum so nass." OK, dachte ich, die Slipeinlage ist übergelaufen, kommt vor, das übliche Prozedere. Leider war es diesmal ein wenig heftiger. Sie hatte die Schlafanzughose runtergezogen und alles was drunter war auch, und das Pipi laufen lassen. :huh: Alles nass. Bettauflagen, Laken, Bettdecke. Mehrweg- und Einweg-Bettauflagen waren teils durch, teils verrutscht, und wir sind dem GAU Matratze voll nur knapp entgangen. --- Habt ihr Erfahrung mit Ganzkörper-Kondomen für die Matratze? Ich kenne sowas nur aus spanischen und türkischen Urlauber-Hotels als raschelnden Vollplastik-Überzug und ziemlich nervend. Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

    2 Mal editiert, zuletzt von Hinz () aus folgendem Grund: Komma eingefügt

  • Hallo Hinz,


    wenn du googelst "Spannbettlaken wasserdicht Sensalou" kommst du zu den Laken, die ich kürzlich für meinen Vater gekauft habe. Getestet und für überraschend angenehm befunden, man spürt kaum etwas. Die würde sogar ich selbst benutzen, gegen morgendliche Kaffee-Unfälle etc...


    Wasserdicht ist "nur" die Liegefläche, darüber weiches Frottee, welches auch nochmal mit aufsaugt. Die Seiten aus dünnem Stoff mit Gummizügen, wie normale Spannbettlaken. Sie sind minimal zu groß, das ist der Passform für verschiedene Matratzendicken geschuldet.

    Aber es verrutscht nichts.


    Den Härtetest mit 500ml o.ä. hatten wir noch nicht. 100% wasserdicht, wenn über die ganze Nacht Flüssigkeit darauf stünde - kann ich nicht sagen. Wir legen zur Sicherheit ohnehin zusätzlich Einmal-Auflagen 60 x 90 in Hüfthöhe, darüber ein normales Spannbettlaken, damit das Bett "normal" aussieht. Damit fühlt sich das Liegen an wie immer, auch wenn man sich bewegt.


    Falls auch seitlicher Schutz nötig sein sollte, habe ich im Shop noch andere Modelle gesehen, mit rundum Schutz, Reißverschluss etc.


    Die fiesen Plastikauflagen, wo man im eigenen Saft liegt, kenne ich auch noch. Mit den o.g. Spannbettlaken nicht vergleichbar. Neben waschbar und wasserdicht war mir "atmungsaktiv" wichtig. Und die alte Waschmaschine schafft auch das Schleudern. Wird nicht zu schwer im nassen Zustand, das kenne ich von den früheren "Plastiksäcken" anders. Man darf nur die Maschine nicht komplett voll packen.


    Jedenfalls habe ich noch 3 nachbestellt. Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, nutzen sie erst seit einem Monat.


    Chili

  • Habt ihr Erfahrung mit Ganzkörper-Kondomen für die Matratze?

    Es gibt genau solche Matratzen in Pflegebetten, wie man sie über die Krankenkasse bekommt. Wir hatten solch ein Bett in den letzten Monaten meines Mannes und da gab es diese Matratze automatisch dazu, man musste sie bezahlen und behalten, das Bettgestell wurde nach dem Tod abgeholt.

    Vllt bekommt man solch eine Matratze über "Kleinanzeigen" online oder nach einem überzug online schauen. Oder im Sanitätshaus wird man sie auch beziehen können

  • Super, vielen Dank, das hilft mir sehr! Die 90x60-Einmal-Bettauflagen waren verrutscht und die Mehrfach-Bettauflagen nicht wasserdicht.


    Rose60 Vielen Dank. Ich schaue mal nach. Meine Mutter hat mit ihrem Pflegebett eine 10cm-Schaumstoff-Matratze bekommen, die völlig unbrauchbar war. Auf dem Pflegebett ist jetzt eine normale handelsübliche Matratze, die für ihren Osteoporose-Rücken erträglich ist.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Hallo PausE, herzlichen Glückwunsch, dass Sie so schnell eine gute Lösung für Ihre Mutter gefunden haben!


    Wurde im Krankenhaus ein Delir als Ursache für den schweren Krankheitszustand diagnostiziert?


    Vielleicht können Sie mit der Pflegedienstleitung den Entlassungsbericht durchgehen, damit mögliche Auslöser und Verschlechterungen schnell erkannt werden. Möglicherweise bilden sich nun, wo sie gut versorgt ist, auch einige Ausfälle wieder zurück.


    Alles Gute Ihr Martin Hamborg

  • Lieber Hinz,

    Meine Mutter hat in ihren Pflegebett eine Dekubitusmatratze mit einem Inkontinenzbezug. Das ist ein Bezug, der nichts durchlässt, und daher ungeheuer angenehm. Kein schwitzen oder ähnliches. Darauf gehen gut die waschbaren Bettschutzeinlagen, die verhindern , dass der Urin am Körper bleibt.

    Dekubitusatratzw war mir wichtig wegen ihrer Rückenschmerzen und sie ist sehr zufrieden. Kein link aber aks viscoplot heißt Firma und Modell. Liebe Grüße Albatross

  • Albatross Vielen Dank, das hört sich gut an! Eine Dekubitus-Matratze werden wir noch anschaffen. Im Moment ist Dekubitus noch kein Thema, weil meine Mutter im Bett noch beweglich ist und auch oft und auch für längere Zeit das Bett verlässt. Aber wenn die jetzige Matratze, auf der sie gut lieg, es eines Tages hinter sich hat, wird die nächste mit Sicherheit eine Dekubitusmatratze.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!