Fehler Bearbeitung wohnumfeldverbessernde massnahmen

Datenschutzhinweis: Bitte achten Sie darauf, dass Sie im Forum keine persönlichen Daten von sich selbst oder von Dritten posten. Auch sollten Ihre Angaben keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen.
  • Hallo ihr, ich bräuchte gerne eure Einschätzung. Wenn möglich noch heute.


    Wir haben schon sehr lange die Bewilligung für den Badezimmer Umbau bis zu 4000€ von der Pflegekasse hier liegen. Haben uns lange für den Umbau nicht aufraffen können, zuviel Sorgen oder Nöte. Als sich hier die Lage dramatisch verschlechtert hat fragte ich bei der PK an ob der ich nenne ihn mal Gutschein noch gültig ist. Ich weiß gar nicht mehr wo die bewillung liegt, aber weiß Ja das es bewilligt wurde. Die PK antwortete kurz ja so eine Bewilligung verfällt nicht und ist natürlich noch gültig.


    Wir holten uns erst drei Kostenvoranschläge ein über die Sanierung. Diese waren zu unserem Schreck Richtung 20.000€... Also für uns nicht umsetzbar. Ich informiere mich und fragte bei der PK nach, eigenleistung? Ja kein Problem, nur kein Kostenvoranschlag sondern ein kaufbeleg, Kassenbon und ähnliches. Und die Artikel müssen auf dem Beleg genau zu erkennen sein worum es sich handelt.


    Ich düste in einen Fachhandel, nichts günstiges, aber Qualität. Schilderte mein Anliegen, gab Maße durch und zeigte Fotos vom Bad. Aufgrund einer Wandschräge musste übrigens Toilette und Waschbecken weichen, das hatte ich aber vorher schon bei der pk erfragt und war in Ordnung.


    Letztendlich bekam ich ein Angebot über 4100€. Duscheinsatz, diesen Unterbau dazu, duschtür, Seitenwand (wichtig aufgrund der Dachschräge), Waschtisch + Unterschrank + Spiegel (es gab dort nur komplett Sets), Armatur und ein WC.


    Dieses Angebot habe ich an unsere Sachbearbeiterin bei der Pflegekasse geschickt welche schon über 3 Jahre für uns zuständig ist. Ich habe ihr exakt mitgeteilt das ich um Prüfung des Angebots bitte, ob die pk das komplett bis 4000€ so erstatten würde. Ich teilte auch mit das es im Fachhandel Sonderbestellungen sind und jedes Teil ist von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen. Daher vor dem Kauf die bitte um Prüfung ob es alles so in Ordnung ist und bis 4000€ erstattet wird.


    Vier Tage später kam schriftlich in der pk App...


    Sehr geehrte Frau...


    Vielen Dank für Ihre Nachricht.


    Nach Abschluss der Umbauarbeiten reichen Sie uns bitte die Rechnung zur Erstattung ein.


    Für mich hieß dies ein JA auf meine Frage. Am folgetag fuhr ich in den Fachhandel und kaufte oben genannte Artikel.. Ich habe alles am Geld zusammen gekratzt was nur ging, habe mir sogar bei Nachbarn was geliehen aber es geht ja nicht anders. Ich zahlte 4100€ im Fachhandel und die Sachen wurden bestellt. Am gleichen Abend habe ich noch Kaufvertrag und kassenbeleg über die 4100€ bei der pk hoch geladen und um Erstattung gebeten.


    Nun, knapp einen Montag später kam endlich die Erstattung. Aber... Es wurden nur gute 1500€ erstattet statt der bewilligten 4000€. Die Erstattung nahm nicht unsere Sachbearbeiterin vor sondern jemand anderes. Ich habe mit ihr telefoniert. Sie sagte kurz und knapp, Möbel werden nicht bezahlt. Ich sagte noch es gab nur komplette Sets (so in einem Stück Unterschrank, eingelassenes Waschbecken und zsm mit einem Spiegel), auch Dusch Türen und Seitenwände werden nicht erstattet. Ich sagte ihr das es im 1 og ist und im kleinen Badezimmer eine Dach schräge ist, wie soll das anders gehen. Sie sagte ich solle mir einen Dusch Vorhang kaufen...


    Soweit so gut.. Ich erzählte ihr das ich vor dem Kauf unserer Sachbearbeiterin das Angebot vorgelegt habe. Da ich es über deren App hoch geladen habe ist meine Anfrage noch gespeichert. Jeder Artikel im Angebot wurde namentlich genannt und im Detail umschrieben. Zudem stand selbst auf dem Angebot, bestell und sonderware, umtausch oder Rücknahme ausgeschlossen. Ich bat um Prüfung vor dem Kauf ob die pflegekasse das so alles akzeptiert und bis zu 4000€ erstattet. Die Antwort hatte ich euch ja schon weiter oben geschrieben. Sonst hätte ich das nie so gekauft.


    Sie sagte nun hätte ich ein Problem. Das wird nicht erstattet. Sie hat meiner Sachbearbeiterin eine interne Email geschrieben mit dem Sachverhalt, aber auch das die Sachen nicht erstattungsfähig sind. Sie sagte ich werde am Montag eine Nachricht oder einen Anruf von meiner Sachbearbeiterin erhalten. Diese hat scheinbar einen Fehler gemacht und wird sich wohl bei mir entschuldigen, aber erstattet werden genannte Dinge nicht. Das war's.


    Ich weiß grad nicht wie ich das nun finanziell wuppen soll. Auch meinen Nachbarn muss ich das Geld zurück geben was ich nun nicht habe. Ja, auf der Bewilligung stand wohl drauf was Erstattungsfähig ist, aber die haben wir schon vor zwei Jahren erhalten. Ich weiß aktuell gar nicht wo diese hier zuhause liegt. Bei der Bewilligung gab es auch keine Details sondern nur Badezimmer Umbau bis 4000€ bewilligt.


    Daher ja vorher das detaillierte Angebot zu unserer Sachbearbeiterin. Das sie es sich anschaut und prüft ob das so erstattet wird....


    Wie verhalte ich mich da nun Montag ... Wie würdet ihr euch verhalten? Habe eigentlich mit meine mittlerweile hochgradig dementen Mutter genug Sorgen und Probleme und nun das...


    Mal so eben Pech gehabt, 2500€, das kann ich nicht auffangen. Ich habe fast kein Einkommen da ich mich 24/7 um meine Mutter kümmere.


    Was mache ich nun?

    Was würdet ihr tun?

  • Ohwei, das ist heftig. In unserem Ort könnte man für sowas die örtliche Caritas um Unterstützung bitten, weiß nicht, ob sowas für dich in Frage kommt. Das ist wirklich heftig und tut mir leid..

    Was mir spontan noch einfällt, wäre die Seite

    GoFundMe: #1 Fundraising Platform for Crowdfunding

    Da kann man Spenden sammeln, wenn du den Sachverhalt schilderst, kann ich mir das gut vorstellen..

    Oder zunächst der Firma den Fall genau schildern und bitten eine Ausnahme zu machen und die Bestellung zu stornieren.

    Die Pflegekasse schneidet sich ja eigentlich selbst ins Fleisch, wenn durch solche Umstände man doch irgendwann auf Heim zurück greifen muss.

    Meine Eltern wollten keinen Umbau und das war 1 Grund, warum es Zuhause nicht funktioniert hätte

    Einmal editiert, zuletzt von Rose60 ()

  • Guten Abend Rose60,


    Nein ich möchte keine Spenden.


    Ich habe euch das geschrieben um eure Sicht zu erfahren. Ich sehe eigentlich klar die PK in Haftung. Wozu gibt man das vorher sonst dorthin zur Prüfung? Und erwähnt wie wichtig es ist da alles vom Umtausch usw. ausgeschlossen ist.


    Daher meine Frage wie ihr das seht. Würdet ihr euch das gefallen lassen? Wie würdet ihr reagieren?


    Kann mir das doch nicht zusagen und dann am Ende Pech gehabt, wird doch nicht erstattet, hat die Kollegin einen Fehler gemacht...

  • Bist du im Rechtsschutz? Ich kenne Kämpfe mit der Versicherung, wo ich für mich schon auf horrenden Kosten sitzen geblieben bin

  • Hallo Nicole,

    vor Erhalt der 1.500,00 € für den Badumbau hast Du doch sicher einen Bescheid der Pflegekasse erhalten. Falls nicht, wird Dir dieser in wenigen Tagen ins Haus flattern. Gegen diesen Bescheid kannst Du Widerspruch einlegen mit dem Hinweis, dass die von Dir besorgten Sachen für den behindertengerechten Umbau des Bades notwendig sind. Viel Glück *Daumendrück*,

    LG molli


    P.S.: Bei unserem Badumbau hat sich die PK auch eher „bedeckt“ gehalten und nach Einreichung des Antrags/Kostenvoranschlag Klempner und Fliesenleger mitgeteilt, dass „bis zu 4.000 €“ erstattet werden. Schlussendlich wurden dann 4.000 § erstattet und den „Rest“ (ein paar hundert Euro) mussten wir selber zahlen…

  • Hallo Rose, eine Rechtsschutzversicherung habe ich nicht. Habe aber auch aktuell keine Nerven und keine Zeit für einen Rechtsstreit. Brauche meine Kraft zu 1000% für meine Mutter.


    Hallo Molli, den Bescheid habe ich noch nicht erhalten. Die Sachbearbeiterin hat es mir nur schon auf Nachfrage telefonisch mitgeteilt. Widerspruch werde ich auf jeden Fall einlegen, danke für den Tipp.


    Nur... Ich schicke extra das Angebot wo jeder Posten einzelnd und detailliert angegeben ist. Betone mehrfach, bitte früfen ob dieses so in Ordnung wäre und sie nach Kauf die 4000€ erstatten würden. Habe auch zweimal drauf hingewiesen das Sonderbestellungen vom Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen ist. Daher bitte prüfen ob das so ok ist, danach würde ich es kaufen.


    Antwort unserer Sachbearbeiterin:

    Sehr geehrte Frau...


    Vielen Dank für Ihre Nachricht.


    Nach Abschluss der Umbauarbeiten reichen Sie uns bitte die Rechnung zur Erstattung ein.


    Klingt für mich nach, das ist alles so in Ordnung. Und nun so??? Und ich bleibe auf 2500€ sitzen? Ich habe gerade hier zuhause genug Probleme. Die machen mit einem was sie wollen.

  • Hallo Nicole,

    den Kampf wirst du nicht gewinnen.

    Wie in jedem Unternehmen gibt es bei der Pflegekasse Frontoffice und Backoffice. Wenn Frontoffice einen Fehler macht, fühlt sich niemand vom Backoffice dafür verantwortlich.
    Ich glaube dir hilft nur ein Spendenaufruf und ich würde mit meiner Frau dort auch was einzahlen.

    Gruß Buchenberg

  • …den Kampf wirst du nicht gewinnen.

    Quatsch: Wenn der Widerspruch begründet ist, wird mehr erstattet. M. E. muss aber nachgewiesen werden, dass die Sachen für den behindertengerechten Umbau des Bades (z. B. Erhöhung WC-Sitz, Haltegriffe, Tieferlegung Duschwanne incl. Duschwand für Dachschräge) notwendig sind.

  • Hallo Nicole,

    zuerst hab ich für dich mal den Link gesucht, wo von der Bundesregierung konkret geschrieben steht, welche Maßnahmen finanzierbar sind.


    https://www.bundesgesundheitsm…Person%20wiederherstellen.


    Unter anderem steht dort auch:


    „Außerdem finanziell unterstützt werden der Ein- und Umbau von Mobiliar, das entsprechend den Erfordernissen der Pflegesituation individuell hergestellt oder umgebaut werden muss, sowie der feste Einbau bestimmter technischer Hilfen".


    Ich würde am Montag damit zur Pflegekasse gehen und mich darauf berufen. Vielleicht hilft auch ein persönliches Gespräch mit der Sachbearbeiterin, die zuvor die Zusage gegeben hat.

    Wenn nötig, kannst du den Widerspruch dort gleich vor Ort abgeben, das ist mündlich oder schriftlich möglich. Solltest du das mündlich tun, muss dort vor Ort der Sachverhalt von den Mitarbeitern schriftlich formuliert werden.

    Letztendlich hat die Kasse in jedem Fall die Möglichkeit einer sogenannten Einzelfallentscheidung. Das bedeutet, es kann im Ausnahmefall eine Kostenzusage erteilt werden, obwohl die Leistung eigentlich nicht übernommen wird.

    Dafür wäre es gut, wenn du dir ein paar gute Argumente bereit hältst. Vielleicht ist deine Mutter schon sehr lange in dieser Kasse versichert, vielleicht sogar die ganze Familie?



    Liebe Nicole, ich hoffe, dass ich dir ein bisschen helfen konnte und drücke dir ganz fest die Daumen, dass es klappt!


    Liebe Grüße

    Stern











  • Guten Abend


    Lieber Buchenberg, das ist mega lieb aber ich möchte doch keine Spenden von euch. Wir haben es grad alle schwer genug. Aber überhaupt der Vorschlag von dir ehrt dich und deine Frau. Bin echt gerührt. Danke schön


    Molli, laut der Sachbearbeiterin welche dieses nun bearbeitet hat sind die nicht erstatteten Sachen nicht genehmigungs fähig.


    Vorher hieß es wenn zb die Badewanne raus muss und aufgrund einer Wandschräge alles etwas versetzt werden muss kann zb Waschbecken und Toilette auch neu, geht dann ja nicht anders. Ich habe mir ehrlich gesagt nicht soviel Gedanken gemacht. War im Fachhandel, Fotos, Maße und von der PK erzählt und dann wurde es zusammen gestellt. Die hatten in der Ausstellung kein Waschbecken, dort waren nur komplett Sets. Also Unterschrank wo der Waschtisch komplett eingelassen wird und auch der Spiegel ist mit montiert, also eine Einheit. Da habe ich mir überhaupt keine Gedanken drüber gemacht. Die kam mir gestern am Telefon, ein Waschbecken Unterschrank wäre nicht behinderten gerecht da kein Rollstuhl drunter passt. Und ein Spiegel wäre Luxus, wer einen möchte soll sich einen kaufen. Ich habe ihr gesagt es gab dort (ein sehr großer Fachhandel) nur solche Sets. Sagte sie nur das ist nicht ihr problem.


    Die wanne war unter einer Dachschräge, ist halt ein altes Einfamilienhaus. Wanne raus. Ebenerdiger Einsatz rein muss seitlich eine Dusch Wand hin, sonst setzen wir die ganze Ecke unter wasser wenn meine mutter geduscht wird. Sie sagte kaufen sie sich einen Dusch Vorgang, duschwand und duschtür sind nicht erstattungsfähig.


    Sie mag ja auch teilweise recht haben. Aufgrund der Dachschräge wird das nichts mit einem Vorhang, das geht nicht...


    Was mir quer liegt ist das ich es extra zur Prüfung schicke. Bitte anschauen, prüfen, ob es so in Ordnung geht. So würden wir es kaufen, ist das so in Ordnung für Sie? Erstatten Sie dieses so bis 4000€? Dann kommt eine Antwort, ich leihe mir einen großen Teil, fahre hin, kaufe und bezahle und nun einen Monat später nö... So geht das doch nicht. Die können doch nicht mit einem machen was sie wollen.


    Ich war gestern noch im Fachhandel, habe denen die Situation geschildert, die nehmen es nicht zurück. Steht mehrfach im Auftrag, auch die pflegekasse habe ich da mehrfach drauf hingewiesen. Nun stehe ich dumm da. Das kann doch nicht sein. Wenn ein Umbau bewilligt ist bis 4000€, man reicht vor dem Kauf alles ein, bitte drüber schauen ist das so in Ordnung? Bitte genau prüfen, Rückgabe oder Umtausch ist unmöglich, die geben grünes Licht können die doch nicht einen Monat später sagen, neeee das erstatten wir nicht. Die können doch nicht mit einem machen was sie wollen!


    Das sind ja nicht mal eben 10 € sondern 2500€. Wozu bitte man vor dem Kauf um Prüfung???

  • Ich habe mir grad die Seite gofundme angeschaut. Toll das es sowas gibt, das wusste ich gar nicht. Scheinbar habe ich ihr seit jahren so viel Sorgen das ich um mich herum nicht mehr als nötig mitbekomme oder zulasse.


    Dort sind echt Schicksale welche wirkliche Probleme haben. Schön das es sowas gibt und auch Menschen welche andere in Not unterstützen.


    Da zählt aber nicht meine Dusch Wand zu. Da brauchen andere wahrhaftig dringender Hilfe. Das könnte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Nein, mein, aber danke schön für den Hinweis und auch den lieben Worten von Buchenberg. Ihr seid schon tolle Menschen.


    Klar habe ich nun ein Problem, aber mir geht es da eigentlich ums Prinzip. Wenn da jemand ein Fehler macht sollten die eine Lösung suchen das wieder aus der Welt zu schaffen. Aber wahrscheinlich kommt, da ist ihr ein Fehler unterlaufen, aber das ist nicht erstattungsfähig. Punkt Ende, das war's.


    Hier im forum habe ich gelernt, iwie geht es immer weiter... Daran halte ich mich aktuell. Es wird weiter gehen.


    Ich werde Montag berichten was daraus gekommen ist. Wahrscheinlich nichts, außer einem kurzen Satz und das war's. Widerspruch werde ich dennoch einlegen.

  • Molli, laut der Sachbearbeiterin welche dieses nun bearbeitet hat sind die nicht erstatteten Sachen nicht genehmigungs fähig.

    Das hat sie Dir am Telefon gesagt. Warte den Bescheid ab, dann Widerspruch mit Begründung (ruhig etwas ausführlicher im Hinblick auf den notwendigen Bedarf der abgelehnten Posten, z. B. Duschwand). Wenn dann der Widerspruchsbescheid kommt und Du damit nicht einverstanden bist, bliebe der Klageweg offen. Zuständig wäre wohl das Sozialgericht.

  • Hinz : bei mir ging es um Ärger mit der Beihilfe, das ist dann ein Problem für Verwaltungsgericht, sagte mir ein Rechtsanwalt und den habe ich teuer bezahlt

  • Hallo ihr lieben, danke schön für eure Hilfe. Auch an Stern. Danke schön.


    Ja im Nachhinein... Ich hätte mich vorher besser informieren sollen, ist ja viel Geld. Nur wenn ich es eh vor dem Kauf zur Prüfung einreiche? Das war übersichtlich im Angebot aufgelistet und es standen 9 Posten auf zwei Seiten im Angebot. Jeder genau mit Namen benannt und umschrieben. Und wenn ich extra mehrfach dazu schreibe bitte prüfen, das wäre der Kauf, schauen Sie bitte ob sie es so erstatten und geben mir bescheid. Zweimal dringlich darauf Hinweise das es kein Umtausch recht gibt (stand auch zweimal im Angebot in Fett schwarz). Ich habe ihr auch geschrieben das ich selbst nicht soviel Geld habe aber es dringend gemacht werden muss. Und das ich erst kaufe wenn sie mir das ok gibt, das sie es so erstattet. Dieses hat sie vier Tage später getan und am folgetag habe ich alles gekauft und bezahlt.


    Ich habe das sehr schwer grad. Weine jeden Tag, komme vor Sorgen knapp über den Tag. Gehe oft um 19 Uhr schlafen damit dieser Tag endlich vorbei ist und hoffe der neue wird bisschen besser und birgt keine schlimmen Überraschungen. In mir brodelt grad Verzweiflung, Machtlosigkeit und große Angst. Fast Angst vor dem nächsten Tag.


    Diese neue nun entstandene finanzielle große Sorge ist unnötig. Wenn man nicht mal mehr der PK glauben kann wem dann.


    Zudem kann ich es nun nicht aufbauen lassen. Was ich erstattet bekommen habe reicht nichtmal um das geliehene zurück zu zahlen. Also muss ich Geld besorgen um überhaupt erstmal meine Schulden zurück zu zahlen. Und mein Geld ist futsch, davon wollte ich das es mir ein Handwerker montiert. Die machen sich das alle einfach...


    Gibt ja so ein Sprichwort. Jeder kann scheiße bauen oder einen Fehler machen. Aber dann sollte man auch dazu stehen und es wieder grade biegen... Aber wahrscheinlich kommt Montag ein kurzer Satz per Mail und die Sache ist für die erledigt. Finde das nicht richtig.


    Wenn ich Zweifel am Wort der PK hätte, hätte ich ja erst einreichen müssen, erstatten lassen und dann kaufen. Dieses geht aber nicht

    da ich erst kaufen und bezahlen muss, vorher wird nicht erstattet. Ach ich drehe mich im Kreis. Wahrscheinlich kommt man gegen die eh nicht an.

  • Guten Abend schwarzerkater, danke schön für deine liebe Antwort.


    Also "hingehen" kann ich da nirgends. Ich habe eine app wo ich der Sachbearbeiterin meiner Mutter Nachrichten oder sonstige Anliegen zukommen lassen kann. Unsere Sachbearbeiterin haben wir nun schon über drei Jahre aber sprechen oder anrufen darf man die nicht. Zuviel zu tun heißt es.


    "Persönlichen Kontakt" habe ich mit ihr nur per app. Ich schreibe was und sie antwortet in den nächsten Tagen in der App kurz und knapp. Darauf kann und darf ich aber nicht antworten, das ist technisch nicht möglich... Ich schreibe dann eine neue Nachricht an sie, warte und bekomme da nach ein paar Tagen erneut eine kurze Antwort.


    Ansonsten telefonisch die Hotline der Pflegekasse. Kann man 50 x anrufen, dann spricht man auch mit 50 verschiedenen Personen. Diese schreiben "sofern sie die Notwendigkeit sehen" eine interne nachricht an unsere Sachbearbeiterin. Und dann warte ich wieder und bekomme nach ein paar Tagen eine sehr kurze Antwort. So läuft das schon über drei Jahre.


    Das ist die pflegekasse mit drei Buchstaben, welche mit einem großen A beginnt. Schrecklich finde ich das, aber es ist nicht zu ändern. Aber mit dem Jahren gewöhnt man sich dran.


    Die übrigens gestern zuerst dran war am Telefon und mich dann mit der Sachbearbeiterin verbunden hat sagte mir noch... Was wir uns wohl denken einen Waschtisch Unterschrank für einen dreistelligen Betrag... Ich habe ihr dann versucht zu erklären das es ein Fachhandel ist und es genau dieser Unterschrank sein muss, das ist ein Set, das passt nur zusammen... Sagte sie, sie hätte gar keine Lust das weiter mit mir zu kommunizieren. Was ich mir wohl denke.. Es gibt Waschbecken Unterschränke für unter 30€... Bei Kleinanzeigen gibt es auch gute gebrauchte sagte sie noch... Naja egal... Wenn man dort anruft ist es leider immer glückssache wer dort abnimmt. Übrigens ist es eine 0800 Service Nummer, aber man landet immer in ganz Deutschland verteilt.


    Und das ich Weine und Sorgen habe liegt nicht an der PK sondern an meiner Mutter. Dennoch ist das eine unnötige zusätzliche Last. Wozu reicht man das vorher zur Prüfung ein und wartet vier Tage auf eine Antwort...


    Das mit diesen Spenden ist mega lieb von euch. Aber auf der Seite sind echte Schicksale, die haben es verdient. Ich komme schon iwie zurecht, aber vielen dank ihr lieben. Dachte sowas gibt es in der heutigen Zeit gar nicht mehr. Die Erfahrung welche ich mache in den letzten Jahren ist eher jeder denkt an sich... Und es wird dir nur geholfen oder wie auch immer wenn der andere einen Vorteil dadurch hat. Danke schön an euch alle

  • Das war übersichtlich im Angebot aufgelistet und es standen 9 Posten auf zwei Seiten im Angebot. Jeder genau mit Namen benannt und umschrieben. Und wenn ich extra mehrfach dazu schreibe bitte prüfen, das wäre der Kauf, schauen Sie bitte ob sie es so erstatten und geben mir bescheid. Zweimal dringlich darauf Hinweise das es kein Umtausch recht gibt (stand auch zweimal im Angebot in Fett schwarz)

    Schreibe genau das alles in den Widerspruch und weiter noch wie schwarzerkater schreibt, dass du diese Antwort nicht akzeptierst!

    Ich denke, dass du keine schlechten Aussichten hast!

    Was du noch schreibst über die Äusserungen der anderen Mitarbeiterin geht garnicht! Keine Lust weiter zu kommunizieren und auf kleinanzeigen verweisen, darüber würde ich mich gleich mit beschweren!

    Ich kenne die Probleme mit dieser Kasse. Meine Mutter ist dort auch versichert. Aber gibt es da nicht in der Nähe bei dir eine Servicestelle, wo man persönlich vorsprechen kann? Und falls ja, würde ich gleich den Teamleiter verlangen.

    Versuche ein bisschen zur Ruhe zu kommen.

    Vielleicht kannst du morgen mal eine Stunde Zeit für dich selbst organisieren und dir was gutes tun, vielleicht ein großes leckeres Eis?!

    Alles Liebe! ❤️

  • Hinz : bei mir ging es um Ärger mit der Beihilfe, das ist dann ein Problem für Verwaltungsgericht, sagte mir ein Rechtsanwalt und den habe ich teuer bezahlt

    Sorry, an die Untiefen der Kombination aus PKV und Beihilfe bei Beamt*innen hatte ich nicht gedacht. Ich musste das vor ca 20 Jahren für meine Oma machen, aber damals haben sie in der Pflegeversicherung alle Rechnungen brav bezahlt.

  • Man kann ja nicht alle Feinheiten kennen, lieber Hinz..


    Nicole: in dir steckt viel Kraft, bei dem was du so zu wuppen hast, chapeau!

    Hast du jemanden, der/die dir beim formulieren helfen kann? Ich bin bei Aufregung selbst schnell unkonzentriert, daher die Idee..

    Die Kasse mit A vorne ist auch die meiner Mutter und hier im Ort gibt es noch eine Filiale davon. Gibt's keine für dich Erreichbare?

    Ich zetere mit denen auch seit einigen Monaten, Hilfsmittel abgelehnt, aber das ist eine andere Geschichte..

    Ich denke wirklich du kannst denen auch mal vorrechnen, wieviel sie durch deine Pflege Tag für Tag einsparen..

    Und wie schwarzer Kater sagt, mach dich nicht selbst klein von wegen andere haben schlimmere Schicksale. Du hast dein Großes mit der Pflege deiner Mutter, das ist ne echte Nummer, wenn du dadurch keine Einkünfte hast.

    Diese Situation mit Kommunikation über App ist dafür richtig blöd. Man fühlt sich ausgeliefert..

    Und bitte verliere nicht den Glauben an die Menschheit! Wir hier sind schon einige empathische Menschen, die gibt es auch "im richtigen Leben";) vllt mal bei einer Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige versuchen oder dir Hilfe holen, z.B.durch online Beratung.

    Und spenden finde ich weiterhin ne echt gemeinte Alternative wenn's nicht anders geht. Ich hab zwar viiiiel Sch...erlebt, aber muss nicht jeden Cent umdrehen.

    Und bitte denk dran: es ist auf lange Sicht gesehen "nur" eine Phase in deinem Leben, d.h.es wird sich wieder ändern!

    Die KK will doch mit der finanziellen Unterstützung erreichen, dass Menschen nicht ins Heim kommen, damit sie weniger zahlen müssen und damit kannst du auch drohen, dass es ohne die Finanzspritze absolut nicht machbar ist, weil Pflege bei jetzigem Stand unmöglich.

    Ich wünsche dir trotzdem Erholung für die Nacht.

    Liebe Grüße


    PS: zusätzlich frage ich aber auch, wenn du mittlerweile so erschöpft bist, ob du für deine Mutter mal einen Kurzzeitpflegeplatz suchst, damit du mal etwas auftanken und dich erholen kannst..

    Einmal editiert, zuletzt von Rose60 ()

  • Quatsch

    Hallo Molli,

    das ist nicht der hier übliche respektvolle Umgangston!


    In der Sache ist es ja so, dass diese Unterstützungsleistungen immer mit einem Ermessungsspielraum vergeben werden, und die Empfängerinnen nicht wie beim Bürgergeld einen gesetzlichen Anspruch haben auf eine genau definierte Leistung.
    Ich glaube auch nicht, dass Nicole vorab eine genau definierte Zusage für eine bestimmte Leistung erhalten hat. Meine Frau und ich hatten mehrere Anträge auf umfeldverbessernde Maßnahmen gestellt und wussten nie im Vorfeld, wieviel davon erstattet wird.

    Ja, Nicole sollte Widerspruch einlegen, dabei kommen vielleicht noch 500 Euro mehr heraus, aber ich glaube nicht, dass sie ihre gesamten Ausgaben erstattet bekommt.
    Dann ein gerichtliche Klage wegen 2000 Euro? Damit verschwendet sie nur ihre Zeit und Nerven.

    Buchenberg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!