Beiträge von sonnenblümchen

    Das Zitat von Zimt in einem anderen

    Beitrag: Ich bin nur froh, dass ich meinen Mann habe, der sich sehr lieb um meine Mutter kümmert, der kein Problem hat, quasi jedes Wochenende und jeden freien Tag mit ihr zu verbringen. Er hat durch die Alzheimer-Erkrankung seiner Mutter auch schon Erfahrung. Am Anfang hat meine Mutter kein gutes Haar an ihm gelassen, aber inzwischen weiß sie ihn zu schätzen. Lustig, dass sie sich immer erkundigt, wie es ihm geht, aber nie, wie es mir geht.


    Ja,was würden wir ohne unsere Männer (stellvertretend hier genannt auch für alle anderen Partner/ innen) machen ?

    <3 Ohne einen Partner, der trägt,der einen aushält mit allem hin und her,,,,der Geduld zu unzähligen Gesprächen und Abwägungen hat, der praktisch mit anpacken kann und dieses tut...wäre alles schwerer.

    Mein Mann <3 hat mal gesagt, dass er all dies aus Liebe zu mir tut...sonst wäre er schon längst vor den Situationen weggelaufen.

    Ich denke, wir müssen auch mal unsere Männer loben und danke sagen, dass sie noch da sind bzw. da waren !

    Liebe Zimt, Dein Auszug aus Deinem Beitrag motiviert mich dazu mich bei meinem Mann zu bedanken. Man darf nicht vergessen, dass der eigene Partner ebenfalls von den Situationen belastet wird.

    Ich will mal ,,unsere Männer" loben ! :thumbup: Vielleicht liest ja mal einer mit ! (grins) <3 :thumbup: :love:

    <3 ..schaut mal in Euren Vertrag der Rechtsschutzversicherung ,wenn Ihr ,,Erbschutz " mit drin habt. Es kommt wie immer im Leben auf das Kleingedruckte an.

    Es gibt Versicherungsunternehmen, die bieten eine Erstberatung und später eine Mediation an, aber keine rechtsanwaltige Vertretung wenn es vors Gericht geht. Es gibt aber wenige Versicherungen ,die bieten bis zu einer speziellen Summe gerade den Schutz vor Gericht an. :thumbup:

    Also jetzt schon schauen, was Eure Versicherung bei einem Erbfall / Erbstreitigkeiten abdeckt. :thumbup:


    Wenns ans Erben geht...sind viele :saint: aufeinmal wieder da und strecken die Hand aus !

    Guten Morgen zusammen !

    Ich wollte Euch mitteilen, was sich bis jetzt als sehr hilfreich herausgestellt hat.

    1.) rechtzeitg die Versicherungen des Angehörigen zu kontrolieren ...welche werden überhaupt noch gebraucht. Solche, die nicht mehr gebraucht werden....kündigen.

    2.) Bankvollmacht muß über den Tod hinaus gehen....dann hat man Zeit...kann das Konto noch 6 Monate weiterführen.

    3.) nur noch ein Konto für den Angehörigen zu haben...dann braucht man im Todesfall nicht mehr die einzelnen Banken abfragen,sondern hat nur noch mit einem Geldinstitut zu tuen.

    4.) Der Vorsorgevertrag beim Bestatter reduziert die Kosten erheblich, da der Betrag auf dem Treuhandkonto für die Beeedigungskosten eingesetzt wird. Ich hatte keine Vorstellung,wie teuer eine Beerdigung sein wird. Das Geld muss man auch erst mal haben.


    Vielleicht mögt Ihr auch noch ein paar Anregungen beisteuern ?! ;):)

    Guten Morgen zusammen,

    seit mehren Tagen denke ich, dass ich dieses ,,neue Thema" eröffnen möchte ! Hört es hier hin :/ ?

    Eigentlich nicht, aber mein Bauchgefühl sagt ja :) !

    Wir haben über die Monate soviel miteinander geteilt ! Manche Mitglieder haben mir durch die nicht einfache Zeit mehr geholfen und stehen mir näher als die ,,tüdelige Verwandtschaft"!

    Ich möchte hier einfach an meine Mama erinnern.

    Danke für Eure Hilfe ! Ich fände es schön, wenn auch ihr Eure ,,Lieben" erwähnen würdet...wenn es Eurer Ding ist. LG

    Hallo Angehöriger,
    betr.Ihres Eintrages vom 04.11.2019 ,18:10 Uhr.
    ,,Zum Schluß noch mal die Bitte an alle, die sich an meinen .....und so weiter..... was Sie sich von anderen wünschen, sollten Sie auch selber verinnerlichen / anwenden. Es gibt hier im Forum Regeln und Hinweise zur Kommunikation (stehen links). Halten Sie sie immer ein ?
    Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen !

    Liebe Hanne,
    ich finde es auch sehr schade, dass ich durch manche Forumsteilnehmer denke:,, Was soll das?" Man kann sich aber auch nicht alles gefallen lassen ...so nach dem Motto ,, Friede,Freude ,Eierkuchen!"
    Manche Forumsmitglieder schreiben auch nicht mehr,weil sie es zu anstrengend finden. Dieses finde ich sehr schade. In einer Selbsthilfegruppe bleibt alles Gesagte in der Örtlichkeit. Hier habe ich manchmal den Eindruck, dass sich ein Forumsmitglied uns anvertraut und zu einem späteren Zeitpunkt von irgendjemand Anderes dieses Gesagte um die Ohren geworfen bekommt. Ich denke dann: ,, Mensch, dies muss doch nicht sein!"
    LG

    Hallo Uschi,
    ich würde die Medikamentation Ihrer Mama sowieso mal Hinterfragen.
    1.) Ramilich 5mg (Ramipril) erweitert die Blutgefäße und wird bei Bluthochdruck gegeben.
    2.) Lercanidin : wird ebenfalls bei Bluthochdruck gegeben
    3.) Bisoprolol: wird ebenfalls bei Bluthochdruck gegeben.
    Damit hat ihre Mama schon 3 Medikamente ,die den Blutdruck senken. Soll dies so sein?
    Bisoprolol kann zu Halluzinationen und Stimmungsschwankungen führen.
    4.) Donezil (Mittel bei Demenz): Kann als Nebenwirkung Müdigkeit haben
    5.) so jetzt zu Risperidon....ich weiß von dem Hausarzt meiner Mama, dass es nur zur Kurzeitbehandlung (6Wochen) angewendet werden soll..wenn Fremd - oder Eigengefährdung besteht !!!! - nicht waschen lassen fällt da ja wohl nicht drunter. Nebenwirkungen können Muskelanspannungen, Gang-und Sprachstörungen, Händezittern ...Symptome wie bei Parkinson sein.
    Die Gabe von Risperidon ist umstritten. Wenn Ihre Mama es seit Juni bekommt,sind es schon mehr als 6 Wochen.
    Desweiteren bekommt Ihre Mama kein Vitamin D und B . Wäre vielleicht mal eine Anregung für den Arzt. ...evtl. auch ein Medikament als Magenschutz. Ich würde das Gespräch mit dem Arzt suchen.
    LG