Beiträge von Demento

Datenschutzhinweis: Bitte achten Sie darauf, dass Sie im Forum keine persönlichen Daten von sich selbst oder von Dritten posten. Auch sollten Ihre Angaben keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen.

    Hallo...
    Das ist eine prima Idee.
    Ich selbst habe mir überlegt, eine Kur zu beantragen.
    Ich hoffe, er kann sich so besser von mir entwöhnen.
    Ich denke, ich hätte früher auch auf mich achten sollen um nicht selbst unter die Räder zu kommen.


    Vielleicht ist es schon zu spät. Es geht mir nicht gut! Zum Schluss hilft es uns beiden ???
    Ich wünsche alles viel Kraft und Danke für die Resonanz.


    Demento

    Hallo nochmal


    Ich lasse das Blut meines Mannes jedes Jahr von der Hausärztin und auch vom Neurologen prüfen. Zuletzt im April. Alle Nährstoffe sind tipptopp. Auch die verstoffwechslung der Medikamente funktioniert einwandfrei.
    Bei meinem Mann liegt die Demenz in der Familie. Seine Großmutter starb mit 66 Jahren und galt als „verkalkt“.
    Seine Mutter war Mitte 50, als der Arzt von Alzheimer sprach. Seine Schwester bekam die Diagnose ein Jahr nach meinem Mann und starb 2017.im Alter von 63 Jahren.
    mein Mann war Bilanzbuchhalter in einem großen Konzern in der Lebensmittelverarbeitung.
    Er ist jetzt 60 Jahre alt. Ich weiß dass der Verlauf unterschiedlich ist. Aber im vergangenen Jahr ging es rapide abwärts mit meinem Mann. Leider ist er nicht so wie meine Schwiegermutter, die ich noch mitgepflegt habe. Die war immer zugänglich und nett.


    Allen nochmal Danke für das Mitgefühl. Es tut gut dich mal alles von der Seele zu schreiben. Ich kann mit niemandem Reden oder gar telefonieren denn er ist ja immer dabei!
    Alles gute Ihnen allen.

    Hallo


    Vielen Dank für eure Antworten. Das macht mir Mut. Ich werde jetzt mal mit meiner Schwester und mit meiner Freundin reden. Letzte Nacht war wieder ganz schlimm. Ich kann nicht mehr. Ich habe mir jetzt einen Termin beim Pflegestützpunkt gemacht. Ich hoffe, eine geeignete Einrichtung zu finden.
    Dann muss ich damit klar kommen. In letzter Zeit droht er immer mit Selbstmord. Was wenn er sich dann in der Einrichtung umbringt?
    Nochmal Danke! Ich denke es gibt keinen anderen Weg...


    Euch auch alles gute
    Demento

    Hallo! Ich weiß nicht mehr weiter...
    Mein Mann ist hat Alzheimer mit frühem Beginn. Wir bekamen die Diagnose 2011, da war mein Mann gerade mal 53 Jahre alt.
    Anfangs hat er mit mir zusammen gekämpft-hat alles mitgemacht. Mit den Jahren hat er resigniert. Mir ging es dann such immer schlechter. Ich wurde depressiv musste in eine Klinik und nehme seit zwei Jahren Medikamente, sodass ich meine Traurigkeit ganz gut im Griff hatte.
    Mein Mann lehnt alles ab, was mich etwas entlasten könnte. Keine therapie macht er noch mit. Keine ergo - oder Logopädie. Er bleibt bei niemandem. Nicht bei einer Betreuungskraft vom Pflegedienst- nicht bei meiner Schwester. Das waschen und anziehen wird immer schwieriger. Aber es soll. Kein ambulanter Pflegedienst kommen. Er ist absolut auf mich fixiert. Ich kann Nichts alleine machen. Selbst beim Toilettengang muss ich die Tür auflassen.
    Nun ist bei mir die Traurigkeit zurückgekommen. Ich weine viel und mit mit allem überfordert. Ich nehme meine Medikamente aber es geht mir nicht gut.
    Meine Ärztin sagt, ich muss meinen Mann weggeben, sonst gehe ich zugrunde.
    Aber was passiert wenn er ins Heim muss und dort dann randaliert?!?
    Ich bin ziemlich verzweifelt. Vielleicht weiß jemand Rat.
    LG
    Demento