Beiträge von Ventil

    hallo, habe heute erst dieses forum gefunden. mir geht es wie euch: 2 pflegebeduerftige, unterschiedliche demenzen in unterschiedlichem stadium, unterschiedliche zusaetzliche erkrankungen und natuerlich inkontinenz. und das seit 3 1/2 jahren im dauereinsatz mit vielleicht 2 wochen urlaub, als es noch ging. gerade versuche ich eine 24h-pflege zu installieren. meine mutter kaeme damit auch gut aus, aber mien vater scheint meine mutter gegen die pflegekraft verteidigen zu muessen, wie er glaubt. sie kann keine stunde mit der pflegekraft im gespraech verbringen, schon geht mine vater dazwischen. medikamentengabe, schwierig. und jetzt ueberlegt unser anbieter, aus gut nachvollziehbaren gruenden, die pflege abzugeben. dann waere ich wieder dran! ambulant hatten wir schon probiert: gescheitert. ich weiss nicht mehr weiter, wie ihr alle auch.
    interessant und toll zu hoeren, dass es anderen auch so geht, dass sie ihr eigenens leben "ausmisten". ich mekre das auch an mir :) ich gebe buecher weg, klamotten, schmeisse fotos weg, kuechensachen fliegen raus, einfach alles einfacher machen. habe das noch nicht bisher mit der demenz meiner eltern in verbindung gebracht. danke fuer den hinweis.
    vielleicht muss man nachher wirklich, wie ich glaube Angehoeriger geschrieben hat, das "recht auf verwahrlosung" der eltern hinnehmen. Oder aber man dreht durch. ich habe eine Angehoerigengruppe, wir treffen uns einmal im monat. und ich frage oft bei hilfesangeboten nach, aber die situation mit 2 pflegebeduerftigen sprengt hat das system. aber vielleicht hilft es ja wenigstens hier dabei zu sein. wenn wir also selbst unsere ohren nicht mehr steif halten koennen, vielleicht kann man dann, wenigstens zeitweise, mal der eine dem andere virtuell die ohren hochhalten ;) dampfableassen entlastet ja auch schon!
    Danke fuers zuhoeren/lesen!