Beiträge von Thomas76

    Hallo DerSchwabe und schöne Grüße aus Stuttgart,


    ja wenn er von dem Medikament Nebenwirkungen bekommt, dann sollte es lieber nicht mehr verabreicht werden. Ich denke vielleicht an eine Art Ergo-therapie, um ihn zu beschäftigen, damit er dann müde wird. Hat bei meiner Mutter gut geklappt. Hier auf dieser Seite gibt es Infos zum Gedächtnistraining für demente Menschen, die habe ich mit meiner Mutter auch gemacht, sind sogar paar kostenlose Übungen zum Download dabei, vielleicht hilft das ja, um ihn für ein paar Abende zu beschäftigen: https://pflege-thematik.de/pfl…ng-fuer-demente-menschen/


    Viel Erfolg!

    Bevor meine Mutter gestorben ist, war sie auch in einer Reha-Klinik, da es schon ein paar Jahre her ist, kann ich mich nicht wo wirklich gut erinnern. Ich weiß aber nur, dass verschiedene Bereiche geschult werden, damit der Betroffene sein Alltagsleben einigermaßen bewältigen kann. Meine Schwester war damals häufiger vor Ort, ich war zu der Zeit leider beruflich im Ausland

    Ich denke es kommt individuell auf den Pflegebedürftigen an und auf die Pflegekraft die kommt, ich für mich persönlich denke nicht, dass mein Vater, mit einer Pflegekraft die 24/7 bei ihm ist klarkommen würde. Danke für deinen Bericht, ich hatte nämlich auch kurz überlegt, aber glaube ich lasse es lieber sein

    Hallo Gobis,


    ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem Vater, ich habe gemerkt, dass er süße Speisen bevorzugt, allerdings kann man nicht immer nur Süßspeisen anbieten. Ich habe mich oftmals dann an den Tisch gesetzt und mit meinem Vater auch etwas gegessen, dass hat sehr geholfen