Beiträge von OiOcha

Datenschutzhinweis: Bitte achten Sie darauf, dass Sie im Forum keine persönlichen Daten von sich selbst oder von Dritten posten. Auch sollten Ihre Angaben keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen.

    Jetzt geht's bei mir auch schon los; ich bilde mir ein, dass gestern Abend hier noch ein sehr hilfreicher Beitrag von sonnenblümchen stand, der jetzt verschwunden zu sein scheint. Vielleicht will mir die Forums-Software sagen, dass ich mein Pensum an Antworten für heute überschritten habe? Ich bin mir zu 99% sicher, dass der Beitrag hier war und an mich gerichtet, mit einer Reihe von Tips zum Thema Banken und Vollmachen. Falls dem so ist, sonnenblümchen, vielen Dank! Ich antworte noch, falls der Beitrag wieder auftaucht. Ansonsten erstmal allen eine schöne Woche!

    Hallo martinhamborg! Vielen Dank für die nette und ausführliche Nachricht!


    Zum Thema Sohn-Vater-Demenz Konflikt werde ich Ihre Google Suche nächstes Wochenende mal nachvollziehen. In dem ganzen Gebiet gibt es sicher tolle Forschungsmöglichkeiten (gilt ja ganz allgemein z.B. wenn es plötzlich darum geht, wer einen alten Menschen versorgt, wer Entscheidungen trifft, etc. -- da brechen ja oft in den Heimen jahrzehntealte Familienkonflikte auf). Bei uns ist es jetzt in Sachen Konflikt zum Glück eher so, dass sich seine Persönlichkeit eigentlich zum Guten geändert hat -- das Herrische, Aufbrausende ist zum großen Teil weg (klopf auf Holz, dass es so bleibt!), wobei natürlich z.B. schon immer jemand Anderes dran schuld ist, wenn jetzt ständig was verloren ist.


    Insofern ist bei uns zur Zeit nicht Konflikt das große Thema, sondern die ethische und praktische Frage, wie weit man ihn schützt oder Mist machen lässt. Ich habe z.B. letztes Jahr etliche Wochenenden damit verbracht, Kontoauszüge zu durchforsten, fehlende Rechnungen nachzubestellen, Abrechnungen zu machen, Doppel/Dreifachzahlungen zurückzufordern, nicht erfolgte Zahlungen auszugleichen, usw usf. Das sind alles Sachen, die er gerne machen würde (oder vielmehr: er denkt, er macht sie noch), aber einfach nicht mehr kann. Insofern lasse ich jetzt all diese Rechnungen an mich schicken, weil es anders einfach nicht mehr geht. Hierbei finde ich es psychisch schwierig, dass man ihn ständig hintergehen muss. Im Gegensatz zu den großen Rechnungen und Banksachen (die ich ihm wie gesagt weggenommen habe), lasse ich ihn an vielen kleinen Dingen einfach rumwurschteln, weil es ihn beschäftigt und ihm Spass macht -- auch wenn es oft schief geht und ausgebügelt werden muss oder Geld kostet. Zum Beispiel bestellt er z.Zt. ständig Heizöl; das lasse ich ihn machen, auch wenn es natürlich relativ teurer ist, nur wenige hundert Liter abzunehmen. Bei den Betrügern, um die es in meinem ersten Beitrag ja in erster Linie ging, ist es anders, weil es ganz klar ist, er würde nicht betrogen werden wollen. Insofern überwiegt hier ganz eindeutig der Schutz.


    Trotz des relativ guten MMSE Scores kann mein Vater eigentlich die einfachsten Dinge nicht mehr erledigen. Beim Zeitung lesen weiss er nach wenigen Zeilen nicht mehr, worum es ging, und am Computer sitzt er nur und durchforstet Dateien und druckt dann oft Belege ehemaliger Heldentaten aus. Briefe schreiben kann er eigentlich nicht mehr; hat letztlich mal versucht, einen Brief im Email-Programm zu schreiben, weil er sich an Word nicht mehr erinnert hat. Komplexere Sachen gehen gar nicht mehr; ich hatte im Frühjahr versucht, ihn in die Steuererklärung einzubinden, aber da saßen wir eine halbe Stunde über dem Mantelbogen, und kaum war man am Seitenende angekommen sagte er, halt, jetzt wollen wir nochmal die Steuernummer und Kontonummer prüfen. Vielleicht ein halbes Dutzend Mal, dann habe ich ihn abgelenkt und das Zeug eingepackt, weil es keinen Sinn macht. Insofern werden wir weiter nach sinnvollen Betätigungen suchen müssen, aber ich befürchte, das wird nicht im Gebiet seiner ehemaligen Kompetenzen liegen, oder wenn, dann nur als "Spiel." Nach Aussen hin wird sein Abbau nämlich kaum bemerkt, und Freunde/Verwandte fragen ihn um Rat zu rechtlichen und geschäftlichen Fragen. Hier hat er mittlerweile einige Male sehr schlechten Rat gegeben, und deshalb fühle ich auch eine gewisse Verpflichtung, Freunde/Verwandte zu schützen.


    Abschliessend auch noch vielen Dank für den Verweis auf die Beiträge zu Geschäftsfähigkeit -- werde ich mir auch nächstes Wochenende anschauen.

    Hallo Sohn83 -- vielen Dank für die Empfehlung!

    Hallo OiOcha,


    bei Vitamin D und B12 könntest du es z.b. in Orangensaft am Morgen versuchen. Also als Pulver anstatt Tabletten. Einfach mal in deiner Apotheke fragen, die kennen sich da aus, wenn nicht mal eine andere Apotheke versuchen. Bei den ganzen Vitasprint (u.ä.) Sachen ist es ja auch nur ein Pulver das in eine Lösung gedrückt wird.

    Mein Vater trinkt nichts ausser einer Kanne Tee früh morgens, tröpfchenweise Wasser, und Unmengen Wein. Insofern ist untermischen schwierig. Er nimmt seit Jahrzehnten zur Vorsorge "für's Herz" morgens eine ASS 100. Das wäre quasi unser Joker, wenn es deutlich schlimmer würde und man ihm was unterjubeln müsste. Aber ich denke nur für B12 u.ä. ist der Grad noch nicht erreicht, wo das angebracht wäre. Meine Mutter hat ihn zwei Wochen lang gezwungen, und die Diskussionen waren dermaßen aufreibend, ich verstehe, dass sie das nicht jeden Tag packt.

    Hallo Sohn83! Vielen Dank für die Antwort!


    Ich habe gestern beim Stöbern schon viele deiner Beiträge gelesen. Wir sind in mancher Hinsicht in einer recht ähnlichen Situation (wobei die Krankheit bei Deinem Vater schon viel weiter fortgeschritten ist), z.B. hatten wir auch die Diskussion um den prall gefüllten Geldbeutel, und würden ihn, den "Mann ohne Hobbies" liebend gerne auch irgendwie beschäftigen, aber Tagespflege lehnt er ab.


    Ärzte sind immer ein riesen Drama. Wir haben ein top Uniklinikum quasi vor der Haustür, und die hätten sogar an ihm Interesse, weil er noch recht jung ist. Unmöglich, ihn da hin zu bringen. Wir haben ihn zweimal ausgetrickst und unter Vorwand zum Neurologen bzw. Hausarzt gebracht. Hat sich fürchterlich aufgeführt und über den Depperltest geschimpft, den er da machen musste. Wenige Stunden danach nichts mehr davon gewusst. MMSE Score von 21 im Frühjahr, jetzt sicherlich nochmal schlechter. Sonst bei allem top, Blutwerte, EKG, usw -- keinerlei Probleme. Er sollte dann erstmal Vitamin D und B12 nehmen -- jeden Morgen ein Kampf, will nicht, weigert sich. Nachdem er wenn man ihn in Ruhe lässt eigentlich ganz liebenswert ist denke ich halt, Arzt/Pflegestufe/etc ist den Stress nicht wert.


    Gleiches gilt für eine 24 Stunden Betreuung. Er hasst die Putzfrau, die ein Mal die Woche kommt, die klaut usw. Wie sollte das gehen, wenn jetzt plötzlich ein Fremder da wohnt? Zumal die ihn ja wahrscheinlich eh nicht davon abhalten würde, ans Telefon zu gehen und mit Betrügern nette Gespräche zu führen.


    Dein Tipp mit dem Telefon ist gut, aber solche Sachen habe ich schon versucht, und das checkt er noch, dass es bei ihm nicht klingelt aber im Rest des Hauses schon. Da werde erst ich genervt, und wenn ich es nicht richten kann, dann bestellt er Handwerker.


    Bei Email nutzt er T-Online mit einer Desktop-Version von MS Outlook. Dachte mir natürlich, ha, da logge ich mich doch zwei Mal am Tag einfach online ein und lösche die Dinger, aber leider hat er alle (!) wichtigen Dokumente aus dem Safe genommen und irgendwo versteckt -- also habe ich kein Passwort. Könnte ein neues bestellen, aber das kriegt natürlich er geschickt, dann ist es gleich wieder weg. Ich mache es jetzt also so, dass ich unerwünschte Absender auf die Spam Liste setze. (Geht natürlich nur, wenn man sie schon kennt, und klingt leichter als es ist, weil ich natürlich nur an seinen Computer komme, wenn meine Mutter ihn mal ein Paar Stunden ausser Haus lockt). Es gibt eine Auswahlmöglichkeit, wo man alle eingehenden Emails als Spam löschen lassen kann. Das könnte ich ausprobieren, aber es ist möglich, dass er sich dann wundert, warum keine Emails mehr kommen (wobei er sich ja nicht wundert, dass er seit fast einem Jahr praktisch keine Rechnungen mehr per Post bekommen hat).


    Naja, nochmal vielen Dank für die Antwort und eine schöne Woche!

    Mein Vater war ein Leben lang ein ganz geschickter Geschäftsmann, hatte eigentlich keine Hobbies ausser im Büro zu sitzen und sich um Zahlen/Finanzen zu kümmern. Seit einigen Jahren baut er schwer ab -- was wir natürlich lange nicht bemerkt haben, aber mittlerweile habe ich ihm Banksachen weggenommen, Rechnungen kommen (soweit das halt klappt) an meine Adresse. Gleichwohl sitzt er den ganzen Tag in seinem Büro, und manchmal komme ich zu Besuch und er hat einen Steuerordner von 1994 offen und sagt, da käme ja sicher noch ein Nachprüfung, er bereite das schon mal vor.


    Ich würde ihm das alles gerne wegnehmen, weil er halt immer mal wieder Mist macht (z.B. irgendwelche Rechnungen von vor 3 Jahren aus einem Ordner nimmt, sie am nächsten Tag auf dem Schreibtisch entdeckt und sie dann zur Bank geht, um sie zu überweisen). Aber meine Mutter hat ihn den ganzen Tag am Hals, um 10:30 geht es los --was gibt es denn zum Mittagessen, wann essen wir denn, ich schenk schon mal Wein ein-- und entsprechend verstehe ich, dass sie einfach froh ist, ihn mal ein Paar Stunden in sein Büro schicken zu können.


    Problematisch sind jedoch alle möglichen Betrüger, die anrufen, emailen, oder faxen. Hallo, ich bin der Herr soundso, verklagen Sie doch Daimler wegen des Dieselskandals, verklagen Sie doch Ihre Krankenkasse, kaufen Sie Gold. Solche Leute begrüßt er ganz freundlich, bildet sich ein, dass er sie von früher kennt, sagt alles zu, bittet um Informationen per email oder Briefe. Letztlich kam mal meine Mutter in sein Büro, weil sie dachte, mit wem spricht er denn so lange? Er sagt, der Mehmet ist dran, der möchte mal wieder zum Kaffeetrinken kommen. Meine Mutter denkt, ich kenne doch gar keinen Mehmet, lässt sich den Hörer geben -- es stellt sich raus, es ist irgendeiner, der meinen Eltern vor 20 Jahren mal einen Teppich in der Türkei verkauft hat. Auch bei angeblich soliden Firmen wie der Telekom ist man vor Problemen nicht gefeit. Er hatte einen ganz tollen Vertrag für sein Handy, das er seit 5 Jahren nicht mehr nutzt, €19,95 pro Monat für 30 Gesprächsminuten und keine Daten, kündbar alle 2 Jahre. Habe im September endlich mal gekündigt -- natürlich rufen die auf dem Festnetz an und er sagt, was, Sie spinnen wohl, ich hab doch nicht gekündigt, ich brauch doch mein Handy! Ändert natürlich die Adresse, so dass ich davon nichts mitkriege, und jetzt haben wir das Handy nochmal 2 Jahre an der Backe.


    Meine Frage also, wie kann man ihn (und sich selbst) schützen?


    Helfen würde natürlich, ihm Computer/Fax ganz wegzunehmen und alle Post an mich schicken zu lassen, aber das will meine Mutter nicht. Aber selbst das wäre keine Lösung für Telefonanrufe. Ich habe gegoogelt und rausgefunden, dass man bestimmte Telefonnummern sperren kann, aber dafür muss man sie natürlich erst kennen. Genauso bei emails, ich lasse HalloAnwalt und sowas gleich in den Spam-Ordner verschieben. Bei uns wäre allerdings eher eine "Whitelist" Lösung nötig, wo also nur freigeschaltete Nummern durchkommen.


    Weiterhin ist die Frage, ob man solchen Betrügern antworten soll, um zu bitten, dass man nicht mehr kontaktiert wird, oder ob es eine Möglichkeit gibt, Werbe-anrufe/mails/post ganz abzubestellen. Kann mir aber auch vorstellen, dass es erst richtig losgeht, wenn man denen sagt, hier wohnt ein Demenzler, leichtes Opfer!


    Wir wollen die Dinge so normal wie möglich halten, weil mein Vater eigentlich ganz happy ist, wenn man ihn machen lässt, aber fürchterlich wütend wird, wenn man andeutet, das was nicht ganz passt. Insofern also möglichst ohne Ärzte, Medikamente, Entmündigen, usw.


    Würde mich über Tips freuen!