Beiträge von natik

    Hallo Leidensgenossen,


    wir pflegen als Familie unseren dementen Vater. Bisher ging das leidlich gut, da alle sich kümmern und die Belastung (Zeit!!) auf mehrere Schultern verteilt ist.

    Jetzt diskutieren wir aber schon zu lange und kommen auf keinen Nenner und ich hoffe mir hier ein paar Tipps zu bekommen.

    Unser Vater kann zu Fuss eine Buchhandlung erreichen, bei der er seit Jahren Kunde ist. Dort kauft er sich regelmäßig Bücher. Querbeet alles mögliche. Die Bezahlung ist kein Problem, so viel Geld gibt er nicht aus, als dass das schwierig wäre.

    Aber er liest sie nicht mehr wirklich. Wenn man nach Inhalten oder Titel oder irgendwas fragt - er kann nichts wiedergeben. Das ist schon länger so. Ok. Demenz eben.

    Seit einigen Wochen jedoch reißt er Seiten heraus. Die Seiten "sortiert" er in seinem Hobbyraum. Wieviel Zeit er damit verbringt weiß ich nicht, aber es muss viel sein.

    Auch neue Bücher - gekauft, am selben Tag zerrissen.

    Ich würde ihn einfach machen lassen, er ist zufrieden damit. Ich spreche ihn auch nicht darauf an.

    Mein Bruder und meine Schwester finden das aber einerseits Geldverschwendung und andererseits auch schade um die Bücher und versuchen ihm das - bisher erfolglos - auszureden.

    Jetzt wurde überlegt, mit der Buchhandlung zu sprechen und so dafür zu sorgen, dass er keine Bücher mehr kaufen kann.

    Geht das überhaupt? Wir alle sind bevollmachtet.


    Fällt jemand was dazu ein?

    Natalie