Beiträge von Alfskjoni

    Lieber Sohn,

    Nun stehst Du nicht mehr alleine dar: das Heim wird Dir helfen, Du gibst nun eine riesengroße Menge Stress und Ärger ab.


    Mir persönlich hilft eine Therapeutin, nicht mehr so ein Kopfgeratter und Herzklopfen und Gelähmtheit zu haben.


    Lg 🍄🌸🕯️🕯️🌞Ute

    Liebe Rose und Alle, wieder mal interessant zu lesen dass mit fortschreitender Demenz das Gefühl des „Allesselbstkönnens“ generell bei allen Zuzunehmen scheint. Ihr müsstet mal meine Mutter erleben- SO überzeugend! Und als ich dann noch mal kurz zu ihr zurückmusste weil ich meinen Autoschlüssel bei Ihr (glücklicherweise, das wäre sonst blöd gewesen mit Hund im Auto) hatte liegenlassen: da lag sie wirklich „wie tot“ auf dem Bett mit geöffnetem Mund und schlief wie im Koma und ich konnte sie garnicht mehr ansprechen. Die Pflegerin sagte eh sie schläft sehr sehr viel. Lg Alfi

    Ja diese Selbstüberschätzung wird immer krasser und passt immer weniger zur Realität.


    Wie hatte es die Ärztin meiner Mutter formuliert, dass meine Mutter nur im Heim (über)leben kann: sie überschätzt sich psychisch und physisch total.


    Wie schön dass Deine Mutter noch zuhört, auf Dich hört❤️

    Hallo Alfi, es klingt, als würdest Du nun ganz gut in die Situation hineinwachsen.

    Ich wünsche Dir dazu weiterhin die Energie und innere Ruhe!

    Ecia ich danke Dir. Irgendwie bin ich nun schon so oft gegen die Wand gelaufen dass es nicht mehr so wehtut. (An den Spruch habe ich so 30 Jahre nicht mehr gedacht, hat damals ein Mitbewohner bzgl. Liebeskummer gesagt🙃)


    Irgendwie sehe ich klar.

    Und die Trauer/ Mitleid wird erträglicher: meine Mutter sagte am Freitag wieder so völlig angwidert dass ich ja in Gegenwart der Pflegeleiterin einmal in Tränen ausgebrochen wäre, als diese meiner Mutter sagte wie sehr ich mich sorgen würde. Ich wäre völlig ungeeignet mit meiner Vorsorgevollmacht.

    Es ist traurig aber sie hat für andere 0 Gefühle. Und darüber kann man schon wieder Mitleid bekommen 🥺🙃🌞

    Hallo Ihr,

    Also nach dem Besuch am Freitag war ich ja wieder sehr angegriffen.

    Und dann habe ich heute morgen bei einer guten Tasse Tee und Ruhe (mit Hund schon draußen gewesen, Mann auf Geschäftsreise, Kinder haben noch geschlafen) total klar gesehen:


    +es bringt nichts, wenn ich nicht wöchentlich zu meiner Mutter fahre: ich kann es mir zeitlich einrichten, ich bin dann aktiv- Probleme gehe ich lieber aktiv an!, ich habe ein gutes Gefühl dabei: wie die Hausärztin meiner Mutter sagte: machen Sie für Ihr Gewissen Ihren wöchentlichen Pflichtbesuch.


    Ich mag selbst gerne Strukturen also…weiter.


    Jedoch werde ich nicht mehr Freitag 10.30 auf der Matte stehen. Meine Mutter nimmt dann immer da die aggressive Energie der ganzen Woche zusammen.

    So fahre ich zB Dienstag mit einer kleinen Nikolaustasche hin.


    Wichtig ist dass ich so ruhig und freundlich bleibe, auch wenn meine Mutter das als „kalt“ wertet.


    Falls sie wirklich das Amtgericht erreicht und die Vorsorgevollmacht widerrufen möchte „ich hätte so viele Fehler gemacht“ ok man macht bei ihr immer Fehler wenn man nicht genau das macht was sie möchte, dann lasse ich das auf mich zukommen.

    Sie ist attestiert so krank- aber ich kann sie leider garnicht mehr erreichen, sie ist nur noch in sich und jeder ist ihr Feind.


    Und ich habe eine Psychologin im Internet gefunden, die sich nur mit Narzistischen Müttern befasst. Das hört sich gut an. Habe sie schon kontaktiert.


    Bin dann schon heute morgen meine beiden Traumpferde geritten und wir waren richtig richtig gut- meine positive Energie ist übergeschwappt.


    Was für ein Jahr.


    Alles Gute Alfi🌸

    Liebe Rose, hm findest Du…ja eigentlich hast Du Recht. Hab mich schon schlechter gefühlt, konnte aber meinen kurzen Mittagsschlaf knicken wegen Herzklopfen.


    Ich dachte es geht nicht noch schlimmer mit ihrem Verhalten aber dochdoch es geht.


    Amtsgericht: ok das in ihrem ehemaligen Wohnort ist eh nicht zuständig, hab sie ja umgemeldet. Ich glaube ich kann nur abwarten und mich wundern.


    Wenn sie dann so ganz klar aber doch auch so Steven-King-mäßig boshaft ist dann wundere ich mich, wie man bei Demenz so klar reden kann.


    Dagegen war sie Anfang des Jahres ja echt noch harmlos und auch ein klitzekleines bisschen einsichtiger.

    Das ist jetzt total weg.


    Ich bringe ihr ganz oft Anziehsachen mit und das Zimmer ist auch vollgehängt. Heute sagte sie auch ich bringe ihr keine Nachtwäsche und Unterwäsche mit- also eigentlich hat sie beides genug, aber ich hab bei Amazon noch mal 2 schöne (ok sind 1000%falsch) hochwertige Nachthemden bestellt. Und ich hatte doch echt die Idee die vor den 2 Wochen schon gewaschen vorbeizubringen. Tztztz Du hab ich mich selbst gerügt.


    Also weitermachen.

    Mein armer Mann, 61, kurvt aktuell zwischen mehreren Baustellen in Süddeutschland umher. Als wenn wir nicht genug Stress hätten. Aber so ist ja das Leben bei allen.


    🥹Wenn ich an die armen Frauen denke, die neben einem großen Haushalt auch noch Personen wie meine Mutter zuhause pflegen mussten: Mann geht es mir gut!


    Alles Gute Alfi 🌸

    Hallo hier ich.

    Heute war ich um 10.30 bei meiner Mutter und sie fing schon direkt mit Beschimpfungen an, die ich aber ruhig unterbinden konnte.

    So richtig gemeine Sachen.

    Ich bin aber die ganze Zeit ruhig und freundlich geblieben. Etwas anderes geht auch garnicht: ihre verbalen Angriffe sind schon irgendwie skurril.

    Hatte eine Pflegerin gesprochen: zu ihr ist sie wohl auch so.


    Keiner der Bewohnerinnen könnte ihr das Wasser reichen. Ja ist klar.


    Zum Schluss sagte meine Mutter dann noch ich wäre für die ganze Betreuung nicht geeignet, sie ruft am Montag das Amtsgericht (ihres ursprünglichen Wohnortes, ist Quatsch)an. Ich würde mich um nichts kümmern.


    Nun dann bin ich ruhig aufgestanden und habe zu Ihr gesagt, dass ich denn ja auf das Schreiben ihres Anwalts warten würde.


    „Warum denn direkt Anwalt…etc“.


    Also jetzt hat mein Puls ja wieder 2 Wochen Zeit sich zu beruhigen.


    Lg Alfi🥹

    Liebe Nelly,

    Gut das mit dem Telefon! Glückwunsch!


    Ja das mit Deiner Schwester kann ich gut verstehen. Du bist leider das Bollwerk.


    Ich hab zwar keine Geschwister aber meine Mutter hält mir immer vor wer alles so viel einfühlsamer und nicht so kalt ist wie ich.


    Das mit dem Sack und Asche hab ich auch erlitten, weißt Du ja.


    Richtig geholfen haben mir die Krankenhausberichte.


    Freitag hab ich wieder meinen Besuchstag und dann erst wieder in 2 Wochen: auf diesen „freien“ Freitag freue ich mich schon jetzt.

    Der Stressrhythmus ist entkrampft.


    Mach weiter genau so, Lg Alfi🌸

    […]

    Hallo Weitweg, Hallo Alle,


    1000 Dank für diese handfesten und hilfreichen (schon jetzt, kann mich jetzt auf Weihnachten freuen und schlafe viel besser) (erlittenen) Ratschläge.

    Weitweg 🥹mit Deinen worst case Szenarien hast Du sowas von Recht! Könnte/ würde genauso passieren!!!


    Dieses Forum mit Euch hilft so wirklich: wenn man sonst mal so Weihnachten und demente Mutter googelt dann gibt es nur Tipps dass ich Kekse mit ihr backen soll etc🤷‍♀️. Nicht sehr hilfreich, wenn die eigene Mutter bei so etwas nur sagt „ im Kindergarten war ich schon“ und alles abblockt und/ oder schlechtmacht.

    Lg 🤶

    Hallo, also es ist genau wie Ihr sagtet: da ich mir nun eine 2-Wochen- Pause gegönnt habe, geht es mir wesentlich besser: die Präsenz mit der Aggression meiner Mutter tritt in den Hintergrund und ich habe mehr ZEIT ❤️.


    Gestern war ich bei meiner Internistin und ich habe ihr mal ausführlicher von meiner dementen narzistischen Mutter erzählt und offene Türen eingerannt: sie kämpft selbst seit 40 Jahren mit einem narzistischen Vater und hatte schnell feuchte Augen als ich ihr mein Leid schilderte. (Ja klar ich wollte es nicht aber ich bin doch wieder in Tränen ausgebrochen 🤷‍♀️)

    Sie befürwortet eine Psychotherapie sehr und hat mir eine Überweisung geschrieben. Nun heißt es Abschied nehmen von meiner tollen Therapeutin, aber Eur 70 pro Stunde sind doch sehr viel für uns als Familie.


    Ich fragte sie zu Weihnachten und sie riet mir total davon ab, meine Mutter zu holen, stattdessen besser vormittags Heiligabend mit meinem Mann ins Heim.


    Ich hatte aber auch wirklich ärgste Bedenken und natürlich den kind (Kitsch)igen Wunsch einer alles heilenden harmoniebringenden Weihnacht.

    Nun wenn ich dann mal ehrlich bin werden aktuell die Beschimpfungen immer doller mit Anwalt etc., immer nach einer harmonischen Einleitungsphase in der ich mich schon entspannt hatte und dachte „hach wie schön“.


    Die Situation KÖNNTE bei uns zuhause nur eskalieren und alle würden leiden, besonders die Kinder.


    Die brave Tochter ist aber auch wirklich immer wieder präsent 🥹.


    Meine Ärztin sagte wortwörtlich auch noch-ich hatte ihr mal alle Krankenhausberichte mitgebracht- dass meine Mutter lebe sei ein medizinisches Wunder und alleine- ginge garnicht.


    Ich wünsche Euch schöne Tage, Abstand und Macadamia Nüsse mit Villmilchhülle.🍄🌸❤️