Beiträge von schneeflocke

Datenschutzhinweis: Bitte achten Sie darauf, dass Sie im Forum keine persönlichen Daten von sich selbst oder von Dritten posten. Auch sollten Ihre Angaben keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen.

    Hallo zusammen,

    Nach langer Pause melde ich mich mal wieder.

    Es ist viel passiert in der Zeit und ich kann sagen im positiven Sinne.

    Ich bin in der Zwischenzeit 3 Wochen im Urlaub gewesen und habe nur an mich gedacht. Es war wirklich gut für mich und ich konnte nach kurzer Zeit anschalten. Andere Umgebung, neue Erlebnisse haben für Ordnung in meinem Kopf gesorgt.

    Ich habe im Urlaub mit meiner Mutter auch mal telefoniert. Allerdings musste ich in den ersten 4 Tagen einmal das Telefon ausschalten. In der zweiten Woche war auf einmal alles anders. Meine Mutter war ausgeglichen, ruhig, man konnte wunderbar mit ihr reden. Alles war Super!

    Meine Cousine hat sie besucht in der Zeit und sagte mir das gleiche. Ich habe einmal mit dem Heim telefoniert und auch die Schwester bestätigte es mir. Sie wurde mit ihren Tabletten umgestellt vor meinem Urlaub. Die Neurologin hatte einige Tabletten abgesetzt und einige ausgetauscht. Sie schienen zu wirken.

    Sie war wirklich sehr gut drauf.

    Kein Gemecker mehr, sie nimmt endlich Hilfe von den Schwestern an und ist lieb und nett zu ihnen. Das hat mich überrascht und auch ich wurde ausgeglichener. Es war wirklich ein schöner Urlaub. Auch zur Zeit ist sie sehr gut drauf. Sie hat sich endlich damit abgefunden nicht mehr allein leben zu können und Hilfe anzunehmen.

    Da sieht man doch mal wieder, das Ärzte immer nur verschreiben ohne zu schauen ob es Nebenwirkungen gibt oder ob die Tabletten zusammen passen. Trotz mehrfachem Fragen beim Arzt hat er sich nicht darum gekümmert. Ja sie ist ja 91 Jahre, was soll man sich da noch Mühe geben. Tja ,die Neurologin im Heim hat sich Mühe gegeben ...mit Erfolg!! Und die Situation, die vorher bestand hat sich in Luft aufgelöst.

    Ich bin so froh darüber. Ich besuche sie 2x die Woche, bringe ihr ihre Wünsche mit und wir können sogar wieder lachen, was vorher gar nicht möglich war.

    Sie ist seit Oktober 23 in dem Hein und es hat ja auch einige Zeit gebraucht bis sie sich eingewöhnt hat . Sie wollte immer weg und hat mich verrückt gemacht, wenn Ihr euch noch daran erinnern könnt vielleicht.

    Jetzt sagt sie sogar es ist sehr schön da.

    Was also Tabletten alles anstellen können hätte ich nicht für möglich gehalten.

    Wir beide kommen wieder wunderbar miteinander klar.

    Ich möchte mich hiermit auch bei Euch allen bedanken, denn ich habe viel Tipps und Unterstützung bekommen . Allein wusste ich nicht was ich machen sollte, wie ich reagieren sollte und dachte es geht nur mir so, aber es war gar nicht so. Als ich eure Geschichten gelesen habe....das allein hat mir sehr geholfen und es ist toll, dass es dieses Forum gibt.

    Vielen vielen Dank Euch Allen. Ich hoffe es bleibt so... Ich werde ab und zu mal reinschauen und Euch berichten wie es weiter gegangen ist....Bis bald.. eure Schneeflocke wiiwii

    Hallo zusammen...

    Ja es ist eine Allergie zwecks der Schmerztabletten. Die Hautärztin hat eine Salbe verordnet und zusätzlich Allergietabletten. Es wird besser...


    Doch mittlerweile sind wir wohl in der zweiten Demenzstufe.

    Telefonterror...

    Gestern bis nachts um zwei Uhr, angefangen hat sie um 21:30 sie beschuldigte mich übels.. ich würde sie beklauen. Geld und Möbel und Papiere habe ich ihr aus der Wohnung entwendet und wurde angestiftet durch meinen Macker, wie sie sich ausdrückte. Sie wollte nur bescheid sagen , dass sie jetzt die Polizei anruft und dann werden wir eingesperrt. Es ist eine Frechheit was ich mir damit erlaube. Sie liess mich gar nicht zu Wort kommen und legte auf.

    Gut. Eine Stunde später klingelt wieder das Telefon, ich bin nicht rangegangen. Hab den AB angeschaltet und das Telefon Ton aus.

    Da sprach sie wieder drauf .ok Auch den aus.

    Ich habe dann nichts mehr mitbekommen und bin ins Bett.

    Irgendwann nachdem ich dann endlich eingeschlafen bin wurde ich durch mein Handy wach( die nummer hatte ich aus ihrem Telefon gelöscht) woher sie diese Nummer hatte weiss ich nicht. Vielleicht irgendwann mal aufgeschrieben. Ich ging dann ran und sie war immer noch bösartig und weinte.

    Ich hab dann nachts um 2 Uhr im Schwesternzimmer angerufen und gebeten mal nach ihr zu sehen. Kurze Erklärung mit der Bitte ihr das Telefon kurzfristig wegzunehmen. Handy auch tonlos und dann war Ruhe.... bis morgens um 5:45.....

    Auf dem Telefon waren bis 08:20 Anrufe (10)

    Mein Mann ging ran und sprach mit ihr. Sie wollte aber mich sprechen. Er sagte ich schlafe noch weil sie uns ja bis 2 Uhr angerufen hat...

    So ein Quatsch hiess es dann.. Also wusste sie nichts mehr davon.

    Ich werde jetzt ab 20:00 Uhr die Telefone abstellen. So geht es nicht mehr.... Ist das die Demenzstufe zwei, Alfskjoni ..? Hatte Du mir das geschrieben??

    LG Schneeflocke

    Guten Morgen

    Ich hatte gestern den Schock des Lebens, als ich bei meiner Mutter war. Sie war grad auf der Toilette als ich kam und ich guckte ins Bad . Sie stand mit dem Rücken zu mir und hatte die Hose noch nicht hoch. Ihr halber Po nach unten und ca. 20cm Oberschenkel waren dunkelrot unterlaufen und alles offene Stellen. Ich habe so einen Schreck bekommen. Hab sie gebeten stehen zu bleiben und holte die Schwester, die da was zu sagen hat. Als sie das sah, konnte ich sehen das sie auch schluckte und sie guckte es sich genau an. Dann lief sie los und holte einen Fotoapparat und meinte sie wolle das sofort dem Arzt schicken.

    Es könnte eine Allergie sein das juckt und sie hat es so zerkratzt. Ich fragte meine Mutter und sie bestätigte das auch. Es juckt ganz fürchterlich und sie wacht davon auf und kratzt. . Es sah wirklich beängstigend aus. Sie ist eine Kratzliese, aber das war schon etwas älter, das kam nicht von einem oder zwei Tagen. Das war mindestens schon eine Woche und ich verstehe nicht dass man das nicht gesehen hat beim Duschen , denn dabei wird ihr geholfen. Ich werde heute morgen beim Arzt anrufen und mit ihm sprechen. Ich mach mir wirklich Sorgen ....LG

    Hallo zusammen

    Ich war in den letzten zwei Wochen 2x zu Besuch im Heim. Telefoniert haben wir in der ersten Woche fast täglich und es lief gut, auch am Wochenende war alles in Ordnung.Die zweite Woche war komisch. Sie rief nicht an. Ich hab 2x angerufen. Bis das Gespräch zu stande kam dauerte ein paar Minuten, weil sie plötzlich nicht mehr mit dem Telefon umgehen konnte. So plötzlich!!??

    Sie weinte und sagte sie hat so schmerzen im Fuss und sie will einfach nicht mehr leben. Ihr ist das alles zu viel, sie kann nicht mehr laufen und alles tut weh.Sie bekommt Physio für die Beine aber das bringt alles nichts.

    Essen mag sie auch nicht mehr.Nichts schmeckt ihr mehr.

    Gestern war ich wieder da und sie ist zum Mittag nicht runter gegangen. Sie war grad am Essen als ich ins Zimmer kam und sie hing da in ihrem Stuhl wie ein häuflein Unglück.Das tat mir so weh !!! sie so zu sehen.

    Ganz vorsichtig ging ich auf sie zu. Sie schaute mich an und fing an zu weinen. ICH MAG EINFACH NICHT MEHR sagte sie.

    Ich nahm sie in den Arm und sie weinte.

    Selbst jetzt kommen auch mir wieder die Tränen.

    Sie leidet und das tut mir so leid......

    Ich bekam sie dann doch dazu ein paar Schritte zu laufen, aber 5 Schritte in den Flur dann musste sie sich wieder hinsetzen. Immer mit Tränen in den Augen.

    Was bitte kann ich tun????

    Wir sind dann wieder ins Zimmer und konnten uns dann ein bißchen unterhalten , aber immer wieder hatte sie Schmerzen im Fuss zwecks ihres Fersensporns.

    Der Arzt sagte mir es gäbe eine Möglichkeit um den Schmerz zu unterdrücken.Eine Spritze.

    Macht das Sinn eine Spritze in den Schmerzbereich. Er sagte das ist nicht angenehm. Montag will ich ihn nochmal anrufen.

    Es tut so weh, sie so zu sehen und ich komm im Moment nicht aus dem Loch. Das zieht mich wieder runter.

    WAS KANN ICH TUN ??

    Euch ein schönes Wochenende. LG Schneeflocke

    Hallo zusammen...

    Ich mal wieder nach knapp 14 Tagen. Ja zwei Wochen lief alles nach Plan. Ich hatte mich schon gefreut sie jeden Tag so friedlich zu hören.Kein meckern, keine bösen Worte. Wir hatten tolle Gespräche und haben sogar gelacht, was bei ihr sehr selten vorkam. Letzte Woche habe ich mit dem zuständigen Hausarzt gesprochen und er sagte mir, er hat die Depritabletten etwas erhöht und sie bekommt Physiotherapie weil sie so schlecht läuft und schmerzen im Bein hat.

    Sie erzählte was sie so alles macht hat und ich bin dann auch etwas ruhiger geworden mit dem Gedanken: ja vielleicht hat sie sich doch allmählich eingewöhnt und ist endlich nach 4 1/2 Monaten angekommen.

    Hmm. Gestern morgen haben wir fast eine Stunde telefoniert. War ein tolles Gespräch.

    Dann am Nachmittag kam der Hammerschlag.

    Diskussionen zwecks Bügeleisen hatten wir schon ein paar mal .Sie darf keins haben im Zimmer. Wieder glaubte sie mir nicht und wurde böse.

    Nachdem ich ihr sagte sie solle doch die Schwester fragen bekam ich die Antwort....ich lass mir das nicht gefallen und kann das selber bügeln.

    Dann meckert sie über das Abendbrot, das sie 3 Tage altes Brot bekommen hätte. Ich machte den Vorschlag sie solle doch gleich bescheid sagen. Sie befahl mir bis morgen das Bügeleisen vorbei zu bringen. Ich sagte nur wir reden morgen nochmal darüber. Da wurde sie noch wütender und ich sagte ok Mama ich lege jetzt auf ....und schaltete den AB an

    Gut so.. sie sprach dann drauf und meinte: was soll das denn....

    Das hast du prima hingekriegt, herzlichen Glückwunsch, jetzt bist du mich los , brauchst nicht mehr kommen oder anrufen. Das kriegst du zurück aber mit Deckel drauf,(was auch immer sie damit meint) wünsche euch alles gute. Mal wieder eine Drohung. Wie schon seit gut 2 Jahren immer mal wieder.

    Geschlafen hab ich natürlich nicht so gut , weil ich mich wohl zu früh gefreut habe, war die Enttäuschung gross.

    Ich werde sie jetzt nicht anrufen. Wahrscheimlich weiss sie nichts mehr davon . Ich warte ich jetzt ab.

    Ich muss heute selbst zum Arzt und frage ihn ob er mir irgendwas geben kann, damit ich nachts zur Ruhe komme.

    Es ist tatsächlich ein auf und ab....

    Euch einen schönen Tag LG

    Hallo Elfriede,

    Ja das ist der schwerste Moment. Ich habe es auch versucht mit vorsichtigem rantasten, aber das hat nichts gebracht. Erst nachdem wir das zweite Mal den Medizinischen Dienst da hatten und ich ihm an der Haustür zugeflüstert habe das sie einfach nicht mehr allein leben kann in der Wohnung und er auf das Thema einging, da hat sie beigepflichtet und wir sind dann ein paar Tage später mal zum Heim gefahren und haben es uns angeschaut.

    Ich... kann ihr nichts sagen, erst wenn auch andere, egal ob Familie oder sogar Fremde etwas sagen, dann ist alles richtig.

    Sie ist jetzt 4 Monate im Heim und ja wie Herr Homburg sagte ,sie vermisst ihre Wohnung sehr.

    Gestern Abend haben wir wieder telefoniert und hatten das Klauthema wieder. Als wir Samstag im Center waren hatte sie sich Bonbons gekauft .2 Tüten. Gestern waren sie beide wieder weg. Ich weiß , wenn sie einmal anfängt dann futtert sie die Tüte leer , aber sie wurden wieder von jemand anderen aufgegessen.

    Ich habe es diesmal auch so gemacht und gesagt ich schreib es auf und frage mal rum. Dann war sie etwas ruhiger.

    Liebe Elfriede, vielleicht versuchst du es auch mal mit einem Familienmitglied oder einer guten Nachbarin , die sie darauf anspricht das es gefährlich werden könnte, wenn sie weiterhin allein bleibt. Wäre mal eine Idee vielleicht.

    Es ist heute noch so, daß sie nicht auf mich hört. Dann nehme ich ihre Schwester mit und sie spricht dann mit ihr und es hält zwar auch nur eine kurze Zeit,aber für den Moment ist Ruhe.

    LG Schneeflocke

    Hallo zusammen

    Ja da bin ich mal wieder. Ich muss mal etwas los werden, denn es ist etwas passiert, was mich ein wenig runterzieht.

    Nachdem es eine Zeit ruhig war, fing sie zum Wochenende tatsächlich wieder an zu terrorisieren. Sonntag morgen klingelte das Telefon und ich ging nicht ran, weil ich mir vorgenommen hatte nur Abends nach dem Abendessen mit ihr zu telefonieren.

    Um halb elf fing sie an, in einer Stunde hat sie 10x auf Festnetz und 6x auf Handy angerufen. Dann war Ruhe eine halbe Stunde und darauf nochmal jeweils 4x.

    Ich hab durchgehalten und bin nicht rangegangen. Wir sind dann in unseren Garten gefahren und ich hab mich abgelenkt. Es war verdammt kalt aber ich brauchte einfach frische Luft.

    Abends hab ich angerufen und sie fragte ach gibt es euch noch?

    Ja ich hab gesehen du hast angerufen, was gibt's denn ?

    Ich brauch mein Besteck .Wofür? Das geht dich gar nix an bring mir mein Besteck bis morgen und legt auf.

    Nö.... ich bin nicht hingefahren und es herrschte wieder Ruhe. Nächsten Abend rief sie wieder an und fragte wieder danach nett und freundlich und ich hab es ihr dann gebracht von jedem 2x.

    Danach die Tage verliefen ruhig. Bis gestern.

    Sie rief Vorgestern Abend an und und verlangte Kosmetikartikel. Sie wollte selber zu Rossmann .Nach meinem Vorschlag zu Fuss (Sie im Rollstuhl) ins Centrum zu gehen und nicht mit dem Auto zu fahren , damit sie mal wieder an die Luft kommt war sie einverstanden.

    Als ich sie dann Abholen wollte dauerte es erstmal eine halbe Stunde bevor wir los kamen. Böses Gesicht sagte wieder alles. Als ich ihr den Mantel anziehen wollte drehte sie wieder ab. Ich kann das alleine.... und haute mir auf die Finger.

    Also fertig und los.... Ich bekam nicht sofort den Rollstuhl richtig gedreht und haute versehentlich gegen das Tischbein. Da nahm sie den Trinkbecher der auf dem Tisch stand und schmiss ihn durch die Gegend.

    Ich liess sofort den Rollstuhl los und fragte ganz ruhig was das sollte.Die Antwort war..... nichts.

    Auf die Frage ob sie doch nicht mit möchte kam dann mit einem sooo bösen Gesicht. Nee ich bleib zu Hause. ok ich versuchte ihr dann den Mantel wieder auszuziehen ..... hm dann doch los. ok Unterwegs murmelte sie nur vor sich hin.. Im Center angekommen murmelte sie sie wäre ja nur lästig und wir hätten nur Arbeit mit ihr. Blödsinn..doch nichts half sie umzustimmen. Schnell zu Rossmann und da fing sie schon wieder an muffig zu werden. Wieder aus dem Laden und und dann wurde sie wütend, warum auch immer und wollte nach Hause. Eigentlich hatte ich geplant dort noch Kaffee trinken zu gehen, aber das konnte ich vergessen.

    Mein Mann hatte sie geschoben und alberte bissl mit ihr rum den Berg bischen schneller runter zu fahren da brüllt sie ihn an

    .. Dann schmeiss mich doch gleich in den Graben und lass mich da liegen

    Wir sind so schnell es ging zurück , Mantel aus und weg.

    Ich habe ihr vorher noch selbstgemachte Muffins mitgebracht. 3x gesagt die sind für dich aber kaum Reaktion.

    Zu Hause angekommen ging mir diese Situation durch den Kopf und ich muss sagen das hat mich wieder mal in ein Loch geworfen. Es kommt kein Lächeln oder nettes Wort mehr und eine richtige Unterhaltung kann ich nicht mehr führen.

    Seitdem herrscht mal wieder Ruhe.

    Euch noch einen schönen Sonntag..

    LG Schneeflocke

    Hallo zusammen

    Hier mal der neuste Stand seit Sonntag.

    Nachdem sie am Sonntagmorgen böse und nach Beschimpfungen aufgelegt hatte, war Funkstille. Ich habe nicht angerufen und sie ebenfalls nicht.

    Natürlich war ich die Tage immer in Gedanken bei ihr. Was sie wohl macht .....? Ich habe mich abgelenkt und so ging es dann trotzdem gut.

    So..heute morgen rief sie dann an. Mir krampfte der Magen und ging ran.

    ok dachte ich nur das eine mal.

    Oh wunder.... sie klang ganz vernünftig. Fragte mich dann, warum sie denn da wäre und nicht zu Hause. Hmmm....... also erklärte ich ihr zum 100 mal in kurzen knappen Sätzen warum.

    Ja .Ach ja stimmt ...kam dann nachdem ihr soweit sie es verstand klar wurde.( Treppen ging nicht mehr, kein Essen gekocht, Tabletten nicht genommen, Einsamkeit schlich sich ein.)

    Als ich dann sagte ich konnte die Verantwortung nicht mehr auf mich nehmen und sie damit einverstanden war umzuziehen , kam dann.... aber ich bin totunglücklich. Warum? Weiss ich nicht. Ich wollte nie so alt werden und sterben wie Oma.( Sie starb 3 Monate nach Opa an gebrochenem Herzen mit 83. Sie waren 60 Jahre zusammen). Dann fing sie an zu weinen.

    Ich lenkte um und sagte sie solle erstmal die Erkältung hinter sich bringen, dann sieht es auch schon anders aus, weil dann kann sie wieder aus ihrem Zimmer, weil sie so die anderen anstecke.

    Ja das nahm sie dann auf . Dann kam doch das Thema Äppelklau wieder. Angeblich hat man ihr immer wieder einen Apfel geklaut wenn sie zum Essen war. Ich sag nichts mehr dagegen, weil sie ihn selbst gegessen hat und es nicht mehr weiss. Jetzt ist sie die ganze Woche im Zimmer und trotzdem ist der Klauer unterwegs. Ja.. soweit zur Demenz. Ich merke, wenn ich nicht gegenan rede klappt es besser. Den Fehler habe ich am Anfang gemacht und es kam zum Streit.

    Scheinbar lernt man ...

    Schönen Tag zusammen.

    Guten morgen zusammen,

    Ja, ich habe mir jetzt vorgenommen tagsüber mal nicht ans Telefon zu gehen. Wie ich sehe scheint es euch zu helfen.

    Ja Stern es waren auch immer meine Gedanken ..vielleicht ist was wichtiges .... dann bin ich doch rangegangen und bekam immer böse Worte zu hören zum Schluss. Ich werde es mit dem Aufschreiben mal versuchen, wie sie darauf reagiert .Schauen wir mal.

    Die Schuldfrage ist auch bei mir geklärt , das hat sie mir vor ein paar Tagen ganz deutlich gesagt. Ich bin an allem schuld, dass sie nichts zu essen bekommt und alle ihre Sachen weg sind..So wie bei Stern....

    Ich sehe , es wiederholt sich hier überall und im Prinzip ist das wohl in vielen Fällen normal bei alten Menschen. Man muss wohl lernen damit umzugehen und das ist das schwierigste. Ich stand am Anfang da und kam mir allein gelassen vor, hab was Demenz angeht viel im Internet gelesen, aber geholfen hat es mir nicht wirklich. dann fand ich dieses Forum und jetzt hab ich wirklich Hoffnung das es besser wird . Danke....

    LG Schneeflocke

    Ja ich weiss dass ich was ändern muss, aber ich muss euch ja nicht sagen wie schwer es ist. Ihr seid schon etwas weiter als ich , denn für mich ist das alles relativ neu. Ich hoffe ich komme auch dort hin und ich muss sagen durch eure Tipps und Unterstützungen die mir schon ein bißchen helfen bin ich schneller bereit dazu, denn jetzt stehe ich nicht allein davor.

    Drohungen, wie ich bring mich um , kenne ich auch zu genüge. Dann legt sie auf damit sie von mir nichts mehr hören muss. 2-3 Stunden später hat sie es wieder vergessen und ruft wieder an als wäre nichts gewesen.

    So. Seit den Gesprächen von heute morgen herrscht Ruhe. Ich hoffe es bleibt so . Ich wünsche euch noch einen schonen Abend und danke für eure Kommentare.

    Hallo zusammen

    Herr hamborg, wie lange ich das durchhalten kann weiss ich nicht wirklich., aber danke für ihre Worte. Heute ging nach einer Woche Frieden 3x das Telefon in 2 Stunden das erste Mal war der Kommentar.. es ist hier ein saustall in meinem zimmer .hier wird nicht sauber gemacht

    bring mir sofort meinen staubsauger . und das Frühstück haben sie mir auch weggenommen. Mein Kommentar.. Mama die machen jeden Tag sauber bei dir. ..ach mit dir kann ich nicht reden.

    Und legt auf.

    Der nächste Anruf ging um ein Bügeleisen. Das ist alles so kraus das kann ich nicht anziehen. Du hast mir all meine Sachen weggeschmissen .Ich hab nix mehr anzuziehen.( sie schmeisst nachdem sie sich ausgezogen hat , die Sachen im Schrank auf den boden) ich weiss sie darf zwecks Brandgefahr kein Bügeleisen haben. deswegen habe ich gesagt sie soll die Schwester fragen , weil sie mir sowieso nicht glaubt.pffff kam die Antwort, die frag ich doch nicht und legt wieder auf.

    Der nächste Anruf ging ums Mittagessen. Sie haben ihr das Essen weggenommen .Es war kurz nach zwölf und da sie im moment weil sie so erkältet ist nicht runter darf bekommt sie das essen erst um halb eins. Also konnte es nicht sein


    Ja ich hätte es jetzt geschafft. Was habe ich geschafft??

    Ja das sie jetzt verhungern muss, was bin ich nur böse und was für eine Tochter, die ihre Mutter verhungern lässt.

    Als ich vorsichtig erwähnte das noch kein Mittag da sein kann wurde sie ganz böse , sagte ich kann sie mal und legte auf.

    tja was haben wir heute?

    Sonntag und Wochenende.

    Einen schönen Tag allen

    Hallo zusammen.

    Ja ich hatte die ersten drei Wochen die sie im Heim war , ein verdammt schlechtes Gewissen, obwohl sie es ja selber wollte. Da war sie noch ein bisschen klarer im Kopf. Sie sagte immer sie will nach Hause. Ob ich ihr das erklärt habe oder nicht, es kam irgendwie nicht bei ihr an. Das hat mich echt mitgenommen. Ich stand auch dann zu Hause und fing an zu weinen. Geschlafen habe ich dann auch noch kaum. Habe mir dann Tabletten auf pflanzlicher Basis geholt und den den Arzt konsultiert. Mittlerweile kann ich besser schlafen, doch Tränen kommen immer noch wenn es mal wieder böse wird.

    Nach vier bis fünf Wochen kamen dann die Sprüche ...wo ist meine Waschmaschine und meine Mikrowelle..hast wohl alles weggeschmissen. Was bist du nur für eine Tochter. Wenn Papa das wüsste wie du mich behandelst . Ja immer wieder kam dieser Spruch wenn sie irgendetwas haben wollte. Meist bin ich dann gegangen und im Auto kamen mir dann wieder die Tränen. Da wusste ich wirklich nicht mehr was ich machen sollte.

    Wir haben einen Schrebergarten, mittlerweile sag ich das ist im Garten. Dann ist Ruhe.

    Diese Woche ist sie so erkältet , sie isst kaum und trinken ist ja sowieso nicht . Wenn ich sie darauf aufmerksam mache dann höre ich wieder . Das hat dich nicht zu interessieren. Ich mach was ich will.Bockig wie ein kleines Kind. Ich lass mir von anderen nicht befehlen was ich zu machen habe.

    Ja. Mama!!

    Sie kann am Telefon die Stimme von mir und meinem Mann nicht auseinander halten. Wenn er dran ist fängt sie erst an zu meckern , merkt sie das ich es nicht bin dann schwenkt der Ton plötzlich auf super nett und sie fragt ihn wie es ihm geht. Mich hat sie noch nie gefragt.

    Ihre Schwester ist 2 1/2 Jahre älter (93) und genau das Gegenteil. Lustig hat immer einen Spruch auf den Lippen. Sie war mit mir mal bei ihr und hat ihr gesagt ...du hast es so schön hier, brauchst nichts mehr machen , wie kochen und Wäsche waschen. Sei doch glücklich.

    Da kam die Antwort. Ich möchte nicht wissen wie du dich fühlst wenn man dich ins Heim steckt.

    Ich musste schlucken. Als wir dann gingen sagte auch sie. Mensch tue mir einen Gefallen und pass auf dich auf.

    Ja ich versuche es . Mein Mann sagt immer.. sie hat zwei Teufelchen auf den Schultern. links das böse und rechts das gute. Sie bekämpfen sich gegenseitig. Dann muss ich immer lachen obwohl es so traurig ist wenn man seine Mutter nicht mehr erkennt und sich dann denkt ..nein das ist sie nicht , sie kann nichts dafür.

    Ich wünsche euch noch einen schönen tag

    Hallo zusammen und danke für euren Kommentar. Ja das Thema Eingewöhnung ist auch ein Streitthema. Ich bekomme immer zu hören...nein eingewöhnen werde ich mich hier niiieeemals.... das steht fest. Ja was soll man dazu sagen. Mit dem Heim hab ich auch mehrmals gesprochen ..dort finden alle meine Mutter nett und lieb. komisch ja? Und mit mir zickt sie nur rum. naja denk ich mir , einer muss ja schuld sein, warum nicht ich. das ist mein trostsatz jeden Tag und danke euch .Ich bin froh das ich mich angemeldet habe.

    Hallo zusammen

    Ich bin neu hier und habe aber schon öfters in dieses Forum geschaut, um mal zu sehen wie andere mit dieser Krankheit umgehen.Einiges kam mir sehr bekannt vor. Es geht um meine Mutter.Seit vor 23 Jahren mein Vater gestorben ist, geht es mit ihr bergab. Ist ja einerseits verständlich , wenn man fast 50 Jahre verheiratet ist. Die folgenden Jahre waren nicht angenehm. Erst bekam sie Brustkrebs, gsd frühzeitig erkannt.Dann einen Kopftumor, auch gut überstanden. Aber ab da lebte sie nur in Angst es könnte wiederkommen. Geholfen hat ihr auch ihre Freundin, die sie über 45 Jahre kannte. Sie haben viel unternommen und mit der Zeit ging es ihr wieder gut. Doch irgendwann bemerkte ich , daß sie vergesslich wurde. Nicht schlimm aber doch erwähnenswert. Wir sprachen darüber und sie meinte auch das treppensteigen fällt ihr immer schwerer. 2.Stock und hohe Treppen.Sie hatte einenen früheren Bekannten der ins Betreute Wohnen gezogen ist und wollte auch da hin. ok . Angeschaut und Angemeldet. 3/4 Jahr später Umzug. Da war sie 81 Jahre. Gut zu Fuss und gut drauf. Da sie schwer hört trotz Hörgerät kapselte sie sich ab. Machte dort kaum was mit. Dann starb ihre Freundin.Sie zog sich immer mehr zurück. Meine Hilfe nahm sie gar nicht an. Da musste sie mit einem Bandscheibenvorfall ins Krankenhaus.Dort ist etwas schief gegangen und sie sie kam mit einen Gehwagen nach Hause.

    Von da an wurde es mit ihrer Vergesslichkeit schlimmer. Meine Hilfe wollte sie immer noch nicht. Ich kaufte mit ihr ein und versuchte ihr zu helfen, aber das wurde immer abgelehnt. Bis vor einem Jahr. Da ist sie in der Wohnung mehrmals gestürzt und drückte nie den Notknopf, sondern rief immer mich an. Unfallwagen , dann wieder nach Hause. Ich weiss nicht was passiert ist, aber seitdem konnte sie kaum noch laufen und nun war ich jeden 2ten Tag bei ihr. Fast ein Jahr. Dann wieder Sturz in der Nacht. Beim rumkrabbeln auf dem Boden, statt den Knopf zu drücken , nein die Hacken aufgescheuert. ASB Beauftragt weil ich das nicht verbinden durfte laut Hautarzt. Von da an wurde es immer schlimmer und sie war nur noch unzufrieden. Vergesslichkeit wurde so schlimm. Medizinischer Dienst setzte sie dann auf Plegestufe 3. Sie wurde immer unzufriedenen, weil sie kaum noch was schaffte und nur noch mit mir rumzickte. Sie wollte in das Betreute Wohnen. Trotz meiner Bedenken in den 1. Stock zu ziehen nahm sie die Wohnung trotzdem und jetzt kam sie die Treppen nicht mehr runter. So.. Ich sprach sie an in eine Seniorenresidenz zu ziehen und wir einigten uns sie anzuschauen. War alles gut ihr gefiel das und wir hatten verdammtes Glück. 4Wochen später durfte sie einziehen. Seit Oktober 23 wohnt sie jetzt da, aber besser ist es nicht. Alles ist Mist ...das Essen schmeckt nicht usw... Am Anfang war ich jeden Tag da. Sie rief 4-5x am Tag an und war nur am meckern. Das hat wohl noch zur Verschlechterung der Demenz beigetragen.und das schlimmste ist für mich, dass ich zusehen muss wie sich aufgibt. Sie ist jetzt 91 geworden. Und hofft jeden Abend morgens nicht mehr aufzuwachen. Sie hatte nach 4 Wochen Corona. Hat sie aber gut überstanden. Jetzt eine dolle Grippe. Sie isst nicht und trinkt nicht. Sie gibt sich auf, streitet nur mit mir rum und man kann wirklich kaum noch mit ihr reden. Ich fahre nur noch 1x die Woche und wir telefonieren nur wenn ich mal Anrufe. Es tut mir leid , ich wollte nicht soviel schreiben aber ich habe noch einiges ausgelassen. puuh das war gut es loszuwerden. Euch noch einen schönen Abend